Logistikunternehmen Brinker Fetten stellt Antrag auf Eigenverwaltung

  • Unternehmen wird zukunftsfähig aufgestellt
  • Geschäftsbetrieb läuft vollumfänglich weiter
  • Sanierungsexperte Volker Schreck von Buchalik Brömmekamp unterstützt die Geschäftsführung

Ratingen, 22. März 2016. Die Brinker Fetten Logistik GmbH & Co. KG hat beim Amtsgericht Düsseldorf einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren gestellt. Mit dem Antrag nutzt das Unternehmen vorausschauend eine Sanierungsmöglichkeit nach dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG). Ziel des Verfahrens ist es, das Logistikunternehmen wieder dauerhaft wettbewerbsfähig aufzustellen. Das Amtsgericht Düsseldorf hat dem Antrag entsprochen und damit die hohen Erfolgschancen für eine Sanierung des Unternehmens bestätigt. Die rund 60 Mitarbeiter sind in einer Betriebsversammlung über das Verfahren informiert worden. Löhne und Gehälter sind für drei Monate durch das Insolvenzgeld gesichert. Ein Arbeitsplatzabbau ist nicht geplant.

Ursache für die wirtschaftliche Schieflage sind der unerwartete Umsatzeinbruch im Jahr 2014 sowie der hohe Krankenstand im vergangenen Jahr, der zu erheblichen Mehrkosten geführt hat. Darüber hinaus belasten die Löhne, die deutlich über dem Branchendurchschnitt liegen, die Kostensituation. „Die Gründe machen eine Neuorientierung unseres Unternehmens erforderlich, die wir durch die Durchführung eines Eigenverwaltungsverfahrens erreichen können“, erklärt Geschäftsführer Ludwig Fetten. Die Sanierungsphase soll spätestens zum Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

Brinker Fetten wird vom Düsseldorfer Beratungsunternehmen Buchalik Brömmekamp begleitet. Darüber hinaus wird Volker Schreck als sanierungserfahrener Interimsgeschäftsführer neben dem bisherigen Geschäftsführer Ludwig Fetten das Unternehmen leiten. Schreck kommt von der Kanzlei Buchalik Brömmekamp Rechtsanwälte Steuerberater, die auf die Restrukturierung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert ist. Im vergangenen Jahr führte der Sanierungsexperte das Unternehmen F&K, das ebenfalls in der Speditionsbranche tätig ist, durch ein Eigenverwaltungsverfahren und richtete das Unternehmen neu aus. Zusammen mit der Geschäftsführung wird nun ein Restrukturierungskonzept erstellt, mit der die dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit des Logistikers sichergestellt wird. „Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens wird vollumfänglich fortgeführt. Wichtig ist es jetzt, die Lieferanten und Kunden für die Fortführung zu gewinnen. Die ersten Gespräche mit den Beteiligten verliefen sehr positiv“, zeigt sich Volker Schreck optimistisch.

Mit der Eigenverwaltung nutzt Brinker Fetten die seit dem 1. März 2012 geltenden neuen Möglichkeiten einer Sanierung unter Insolvenzschutz. Dabei erstellt das Unternehmen einen Sanierungsplan, in dem die Entschuldung und nachhaltige Fortführung des Unternehmens aufgezeigt wird und dem die Gläubiger zustimmen müssen. Das Unternehmen wird während des Verfahrens durch einen vorläufigen Sachwalter beaufsichtigt. Diese Aufgabe übernimmt Rechtsanwalt Georg F. Kreplin von der Kanzlei Kreplin & Partner. „Die Eigenverwaltung ist der richtige Weg für das Unternehmen, um die Sanierung im Interesse aller Beteiligten schnell und erfolgreich umzusetzen“, so Sachwalter Georg Kreplin.