MAAS Baustoffe wird weiter in Eigenverwaltung geführt

  • Stefan Dowiasch und Dirk Eichelbaum bleiben weiterhin Geschäftsführer der MAAS Baustoffe
  • Michael Pluta zum Sachwalter des Baustoffhandels bestellt

Ilshofen-Eckartshausen. 3. November 2017. Für die MAAS-Gruppe aus Ilshofen-Eckartshausen werden die Sanierungsverfahren neu geregelt. Die MAAS Baustoffe GmbH, die operativ erfolgreich zehn Baumärkte betreibt, wird weiter in Eigenverwaltung geführt. Das Amtsgericht Heilbronn eröffnete planmäßig das Eigenverwaltungsverfahren. Die Unternehmensleitung um Stefan Dowiasch und Dirk Eichelbaum bleibt damit weiterhin im Amt und wird von der Wirtschaftskanzlei Buchalik Brömmekamp beraten.

Geschäftsführer Stefan Dowiasch von MAAS Baustoffe sagt: „Der Baustoffhandel mit seinen zehn Baumärkten musste bedingt durch die Insolvenz der Gruppe ein Eigenverwaltungsverfahren anmelden. Das Unternehmen arbeitet profitabel. Das Verfahren hat keinen Einfluss auf die Märkte und wir merken, dass die Kunden weiter zu uns stehen.“ Auch im eröffneten Verfahren sind die zehn Baumärkte weiterhin zu den gewohnten Zeiten geöffnet, ebenso bleibt das Sortiment unverändert. Der vorläufige Gläubigerausschuss hat in der vergangenen Woche grünes Licht für einen Investorenprozess für MAAS Baustoffe gegeben.

Die MAAS Profile GmbH und die BEMO Systems Engineering GmbH, die auf die Herstellung von Dach- und Fassadensysteme spezialisiert sind, werden künftig in Regelinsolvenzverfahren saniert, ebenso wie die operativ nicht tätige Holdinggesellschaft. Michael Pluta, der bislang als vorläufiger Sachwalter fungierte, wurde vom Amtsgericht Heilbronn zum Insolvenzverwalter der drei Gesellschaften bestellt. Bei MAAS Baustoffe ist Michael Pluta als Sachwalter tätig.

Mit diesem Schritt sollen die Verfahren vereinfacht und die Restrukturierungsmaßnahmen effizienter und schneller umgesetzt werden. Für den Baustoffhandel soll eine Investorenlösung erzielt werden, bei MAAS Profile und BEMO Systems Engineering wird die Fortführung durch den Insolvenzverwalter sichergestellt. Neben der Konzentration auf rentable Aufträge wird das Produktportfolio gestrafft und das Produktkonzept optimieren. Ziel ist dabei die Fortführung der Unternehmen und der Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze.

Bei der MAAS-Gruppe sind insgesamt 370 Mitarbeiter beschäftigt. Für MAAS Baustoffe sind 119 Beschäftigte tätig, bei den anderen drei Gesellschaften arbeiten 251 Mitarbeiter. Insolvenzverwalter Michael Pluta erklärt: „Unser Team wird die Restrukturierung umsetzen. MAAS Profile und BEMO Systems Engineering haben Zukunftschancen.“ Zum PLUTA-Sanierungsteam gehören noch Betriebswirt Reinhard Wünsch und Diplomkauffrau Martina Hengartner sowie Sanierungsmanager Helmuth Rauscher.