Verkauf der Teuto-Glasveredelung an Saint-Gobain abgeschlossen

  • 75 Arbeitsplätze bleiben erhalten
  • Entwicklung zum modernsten und produktivsten Isolierglaswerk in Europa 

Augustdorf, 6. März 2017. Die Teuto-Glasveredelung GmbH & Co.KG ist wieder auf Kurs. Der Glashersteller Saint-Gobain hat den Veredelungsbetrieb übernommen. Die Kaufverträge für das Augustdorfer Unternehmen wurden bereits im Februar unterschrieben. Nach der Zustimmung des Kartellamtes und dem Eintritt verschiedener Vollzugsbedingungen ist das Unternehmen an die Saint-Gobain übergegangen. 75 Mitarbeiter werden vom neuen Investor weiter beschäftigt. „Mit der Übernahme ist das Sanierungsverfahren beendet und mit Saint-Gobain haben wir einen starken Partner und einen verlässlichen Investor gefunden. Der Anschluss an den Baustoffkonzern ist für das Unternehmen der richtige Schritt, um wieder profitabel arbeiten zu können und die verbliebenen Arbeitsplätze nachhaltig zu sichern“, erklärt Nils Averbeck von Buchalik Brömmekamp. Der Sanierungsexperte Averbeck hat die Geschäftsführung in dem Verfahren beraten. Der Gläubigerausschuss und Sachwalter Stefan Meyer von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH hatten der Übernahme bereits im Februar zugestimmt. Das Unternehmen ist künftig Teil des Isolierglascenter Deutschland der Saint Gobain und wird als Glassolutions Augustdorf seine Kunden weiter bedienen.

Die Übernahme des modernen Fertigungsstandorts für Wärmeschutzgläser, Schallschutzgläser, Sicherheitsgläser, Sonnenschutzgläser und Dekorgläser im Kreis Lippe ermöglicht es Saint-Gobain seine Lieferfähigkeit für die deutschen Fensterbauer die nächsten Jahre weiter zu stärken. Geschäftsführer Michael Dobbe ergänzt: „Für die Kunden beider Häuser wird ein wertvoller Mehrwert entstehen. Wir werden uns nunmehr anstrengen, aus Augustdorf eines der modernsten und produktivsten Isolierglaswerke in Europa zu entwickeln.“

Die Teuto-Glasveredelung ist während des M&A-Prozesses vom Düsseldorfer Beratungsunternehmen Buchalik Brömmekamp unterstützt worden, das bereits das Unternehmen im Rahmen des Eigenverwaltungsverfahrens beraten hatte. So wurde mit der Geschäftsführung ein rund 120-seitiger Maßnahmenkatalog entwickelt, der in Teilen schon umgesetzt ist. Hintergrund der wirtschaftlichen Schieflage der Teuto-Glasveredelung sind die gestiegenen Glaspreise, die nicht an die Kunden weitergegeben und nicht durch Kosteneinsparungen kompensiert werden konnten.

Auch der Sachwalter und Sanierungsexperte Stefan Meyer (PLUTA Rechtsanwalts GmbH) freut sich über die Entwicklung: „Saint Gobain bekennt sich eindeutig zum Standort Augustdorf. Ich freue mich über die erhaltenen Arbeitsplätze und für die Mitarbeiter, die in der Phase des Eigenverwaltungsverfahrens trotz bestehender Sorgen um ihren Arbeitsplatz einen sehr guten Job gemacht haben. Die gemeinsamen Anstrengungen zum Erhalt des Unternehmens haben Früchte getragen.“

Die Teuto-Glasveredelung (Augustdorf) hatte am 23. September 2016 einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung gestellt. Die Teuto-Glasveredelung beschäftigte rund 113 Mitarbeiter und erzielte in 2016 einen Umsatz von ca. 16 Mio. Euro.