Übertragende Sanierung

Wenn ein Insolvenzplanverfahren aussichtslos erscheint, können wesentliche Unternehmensteile durch eine übertragende Sanierung erhalten bleiben. 

Dabei werden Vermögenswerte des Unternehmens oder eines Betriebsteils auf einen anderen Rechtsträger (z.B. Investor, Auffanggesellschaft) im Wege eines sog. Asset Deals übertragen. Der Geschäftsbetrieb des neuen Unternehmens wird von den Altverbindlichkeiten entlastet, da diese in der Regel beim insolventen Unternehmen verbleiben. Der neue Inhaber muss den Betrieb jedoch mit einer im Wesentlichen gleichartigen Tätigkeit weiterführen. Die Kaufverhandlungen führt der Insolvenzverwalter. Grundsätzlich bietet die übertragende Sanierung den Vorteil, dass sie schneller umgesetzt wird als ein Insolvenzplanverfahren.

Im Zuge der übertragenden Sanierung überprüft Buchalik Brömmekamp die Machbarkeit und übernimmt im Folgenden die betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Belange einer Aus- oder Neugründung. Die Zusammenarbeit von Sozietät und Unternehmensberatung ermöglicht alle erforderlichen Aufgaben im Transaktionsumfeld aus einer Hand. Aufbauend auf unserer langen Erfahrung im Restrukturierungs- und Transaktionsgeschäft unterstützen wir Sie in allen Fragen rund um die Themen Unternehmenskäufe, -verkäufe, Kapitalbeschaffung und Portfoliobereinigungen. 

Insolvenzverwaltern bieten wir neben der Unterstützung beim Verkauf von Unternehmen innerhalb eines Insolvenzverfahrens auch die Unterstützung bei der Erstellung von Insolvenzplänen an. Darüber hinaus unterstützen wir Sie mit umfassenden betriebswirtschaftlichen Zusatzleistungen, wie die Erstellung von Unternehmensplanungen, die Durchführung eines Liquiditätsbüro oder die Stellung von Interimsmanagern (CRO).