Schutzschirmverfahren der Condor

Um mehr Zeit für die Sanierung des Unternehmens zu bekommen und unabhängiger vom Mutterkonzern Thomas Cook die Sanierungsmaßnahmen voranzutreiben, wird sich die Condor durch ein Schutzschirmverfahren und damit eine Insolvenz in Eigenverwaltung sanieren. Zuvor wurde dem Ferienflieger von der Bundesregierung und der hessischen Landesregierung eine Bürgschaft über einen sechsmonatigen Überbrückungskredit in Höhe von 380 Millionen Euro zugesagt. Die Auszahlung soll über die KfW erfolgen. Die Bürgschaft muss noch von der EU genehmigt werden. 

Auf dieser Seite informieren wir laufend die Mitarbeiter der Condor über Ihre Arbeitnehmerrechte, über das Schutzschirmverfahren und welche Rechte nun die Gläubiger in diesem Insolvenzverfahren nutzen können.

Hinweise für Arbeitnehmer

Die Condor hat ein Schutzschirmverfahren und damit Insolvenz angemeldet. Wie geht es für die Mitarbeiter nun weiter?

Hinweise zum Schutzschirmverfahren

Welche Recht haben Kunden und Gläubiger der Condor

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit unseren Arbeitsrechts- und Insolvenzrechtsexperten auf unter
E-Mail condor@buchalik-broemmekamp.de
oder Tel 0211 / 82 89 77 200.

Buchalik Brömmekamp hat rund 200 Unternehmen innerhalb eines Eigenverwaltungsverfahrens (Schutzschirmverfahren) beraten und sich neben dem Insolvenzrecht auf das Arbeitsrecht in Krisensituationen und das Verbraucherrecht spezialisiert. Im Rahmen dieser Tätigkeit beraten wir Mitarbeiter, Betriebs- und Personalräte sowie Gläubiger. Im Geschäftsfeld Insolvenz und Sanierung sind bei Buchalik Brömmekamp 40 Rechtsanwälte an fünf Standorten bundesweit tätig, die bereits in den Insolvenzen der Air Berlin und Germania Mandanten vertreten haben.