Restrukturierung: Umsetzung

Umsetzung – Konzepte erfolgreich realisieren

Fokussierung, Geschwindigkeit und Messbarkeit - diese drei Ziele stehen bei der Umsetzung von Konzepten im Vordergrund. Konkret bedeutet das: Für jede Maßnahme müssen Verantwortliche festgelegt, sowie Wertbeiträge und Umsetzungsgeschwindigkeiten ermittelt werden. Dies ermöglicht eine strukturierte Abarbeitung und sichert schnelle Erfolge. Um verloren gegangenes Vertrauen der Mitarbeiter, Finanzierer und weiterer Stakeholder wieder zu erlangen, ist sowohl der Umsetzungsprozess transparent zu gestalten als auch über den Fortschritt regelmäßig zu berichten.

Im Fokus der Betrachtung stehen dabei die drei Hauptbereiche der Leistungswirtschaft: Einkauf, Produktion und Vertrieb. Die wesentlichen Maßnahmen müssen herausgearbeitet werden und zudem Ad-hoc Maßnahmen mit schneller, spürbarer Wirkung auf Cash und Ergebnis auf- und umgesetzt werden. Um diesen Spagat zwischen Geschwindigkeit und langfristiger Wirkung zu beherrschen, bedarf es einer integrierten Betrachtung. Der Einkauf kann beispielsweise nur dann eine optimale Leistung erzielen, wenn er entsprechend gute Informationen von der Produktion erhält. Diese wiederum ist maßgeblich von der Umsatzplanung des Vertriebes abhängig.

Ohne stabile und auf das Geschäftsmodell zugeschnittene IT-Unterstützung sind Unternehmensprozesse und Steuerungssysteme ineffizient und die Wettbewerbsfähigkeit gefährdet. Unsere IT-Spezialisten minimieren Ihre Risiken und helfen Ihnen insbesondere bei der Verbesserung der IT-Sicherheit, der Performance und der Senkung der IT-Kosten.

Sämtliche leistungswirtschaftlichen Prozesse und Maßnahmen haben eine direkte oder indirekte Auswirkung auf die Finanzen eines Unternehmens. Sie finden entsprechend im Rechnungswesen des Unternehmens und in den entwickelten Planungen ihre Berücksichtigung. Um die Umsetzung eines Konzeptes zu steuern, bedarf es eines entsprechenden Controllings im Unternehmen und einer klaren Infrastruktur für das Maßnahmenmanagement. Doch die reine Steuerung reicht meist nicht aus. Liquiditätsspielräume zur Gesundung müssen geschaffen werden. Dabei gilt es im Rahmen des Working-Capital-Managements Potentiale aus dem Unternehmen heraus ebenso zu realisieren wie auch Möglichkeiten der Außen- oder Neu-Finanzierung zu nutzen.  

Eine wettbewerbsfähige Organisation, eine klare Strategie und bei Bedarf die Übernahme der Umsetzungsverantwortung für die Sanierung durch einen CRO (Sanierungsmanager) erhöhen die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Veränderung.

Unsere Experten unterstützen Sie von der Projektbegleitung bis zur Übernahme direkter Verantwortung für die Maßnahmenumsetzung und stehen somit für die Realisierung der Konzepte, die sie mit Ihnen gemeinsam erarbeitet haben.

Abb: Kernbereiche der RestrukturierungAbb: Kernbereiche der Restrukturierung