IT

IT muss Beitrag in der Restrukturierung leisten

Zur Krisenbewältigung müssen normalerweise alle Abteilungen einen maßgeblichen Beitrag zur Verbesserung der Liquiditätssituation schaffen – anders die IT. Meist haben vorherige Sparrunden Investitionen in die IT-Landschaft verhindert und damit die Unternehmenssituation zusätzlich verschlimmert. In der IT-Restrukturierung liegt der Fokus deshalb in der Schaffung effizienter Strukturen und der Aktualisierung der IT-Technik, der Datensicherheit sowie des Datenschutzes. Buchalik Brömmekamp setzt bei der IT-Sanierung auf umfassende Analysen und Empfehlungen, die kurz- bis langfristige Optimierungsmaßnahmen aufzeigen, die Sicherheit erhöhen und die Leistungsfähigkeit sowie die Verfügbarkeit im Unternehmen verbessern. Erst im zweiten Schritt wird ermittelt, wie die IT zur Entspannung der Liquiditätssituation beitragen kann.

Vierstufiges IT-Beratungskonzept

Buchalik Brömmekamp hat zur Optimierung der IT-Organisation ein vierstufiges Konzept entwickelt. Über den IT-Quick-Check, den IT-Check intensiv, der IT-Strategieberatung bis hin zur Projektbegleitung (siehe Tabelle) decken diese Schritte den kompletten Beratungsbedarf innerhalb eines Restrukturierungsprozesses der IT ab.

Vierstufiges Optimierungskonzept für die ITVierstufiges Optimierungskonzept für die IT

Kostentransparenz herstellen

Unser ganzheitlicher Optimierungsansatz basiert daher auf einer intensiven Analyse der IT-Infrastruktur und IT-Organisation entlang aller Wertschöpfungsstufen im Unternehmen. Da meist die Transparenz hinsichtlich der Kostentreiber fehlt oder nicht beachtet wird, ist zunächst die genaue Kenntnis darüber erforderlich, welche Aufgaben die IT im Unternehmen zu übernehmen hat und mit welchen Mitteln diese Aufgaben bisher umgesetzt wurden.

Aus der Gegenüberstellung von Aufgaben und IT-Ressourcen lassen sich dann kurz- und langfristige Maßnahmen sowie deren Investitionen ableiten. Als Ergebnis unseres IT-Checks erhalten Sie Erkenntnisse über die Effizienz, die IT-Risiken sowie eine grundlegende Potenzialanalyse für einen effektiven IT-Einsatz im Unternehmen. Der Check gibt einen Überblick über die erforderlichen Maßnahmen, die Investitionskosten sowie den Aufwand für die Implementierung, inklusive der Zeit- und Personalressourcen.

Genügend Zeit für die IT-Strategieentwicklung

Trotz des engen Zeitrahmens während der Restrukturierung sollte in die Planung und Strategieentwicklung genügend Entwicklungsarbeit fließen, denn das Scheitern eines IT-Projektes bedeutet meist auch das Scheitern der Restrukturierung. Bei der Planung ist zu beachten, dass schon kleine Veränderungen des Unternehmens einen weitreichenden Einfluss auf die gesamte Unternehmens-IT-Welt haben:

  • Welche Anwendungen müssen angeschafft werden, um Unternehmensprozesse zu optimieren oder Bearbeitungszeiten (z.B. Einkauf, Produktion, Vertrieb) zu verkürzen?
  • Welche IT-Infrastruktur ist zur Bewältigung der neuen Strategie erforderlich?
  • Welche Maßnahmen sind notwendig, damit gewachsene Strukturen reduziert und aktualisiert werden und gleichzeitig das System offen für weitere Veränderungen ist?

Diese typischen Fragestellungen nehmen bei unserer Erstellung der IT-Strategie genügend Raum ein.

IT-Projektbegleitung

Insbesondere wenn die Personalressourcen knapp sind, unterstützen wir Sie bei der Umsetzung Ihrer IT-Restrukturierung. Zunächst stabilisieren wir die IT-Krisensituation, beheben die aktuellen Sicherheitsprobleme und ermitteln den Bedarf für die richtige Hard- und Software. Weiterhin schaffen wir die Schnittstellen zu Servicepartnern sowie Dienstleistern und erarbeiten mit Ihnen die IT-Prozesse und -Richtlinien.