Veranstaltung

13
Mar 2018

Uhrzeit

17:30 - 20:00 Uhr

Location

Ibis Karlsruhe Hauptbahnhof - Poststraße 1 DE-76137 Karlsruhe

Anfechtungsrisiken für Steuerberater in der Krise Ihres Mandaten

Insolvenzen sind nach wie vor rückläufig, was viele Insolvenzverwalter in existenzielle Schwierigkeiten bringt. Auf der Suche nach neuen Einnahmequellen bieten sich nach aktueller BGH-Rechtsprechung die Steuerberater an. Der BGH hat mit seinem
Urteil vom 26.01.2017 – IX ZR 285/14 die Hinweis- und Warnpflichten des Steuerberaters bei Insolvenzreife seines Mandanten deutlich verschärft.

Der Vortrag zeigt auf, welche Auswirkungen das Urteil auf die Mandatsbeziehung und den Beratungs-
auftrag hat und wie der Steuerberater sein Haftungsrisiko minimiert. Es macht den Steuerberater mit den gängigen Insolvenzantragsgründen, insbesondere der Zahlungsunfähigkeit vertraut, deren Vorliegen und Wirkungen gemeinhin ganz erheblich unterschätzt wird. Der Vortrag verdeutlicht die Möglichkeiten nach dem ESUG als Strategie zur Haftungsvermeidung  und im Rahmen eines Exkurses wird die neue EU-Richtlinie für ein außerinsolvenzliches Sanierungsverfahren und deren Auswirkungen auf das Steuerberatungsmandant – auch zur Erschließung neuer Geschäftsfelder für den Steuerberater – vorgestellt.

Am Ende der Veranstaltung werden Abwehrstrategien erörtert, wenn der Insolvenzverwalter kommt und im Wege der Anfechtung bereits erhaltene Steuerberatungshonorare zurückverlangt.

Dirk Eichelbaum
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht

Location & Anfahrtsplaner


Impressum