Start­sei­teRechts­be­ra­tungInsol­venz­be­ra­tungBau­in­sol­venzBau­in­sol­venz — Eigen­ver­wal­tung und Insolvenzplan

Eigen­ver­wal­tung und Insolvenzplan

Sowohl mit der (vor­läu­fi­gen) Eigen­ver­wal­tung als auch mit dem Schutz­schirm­ver­fah­ren eröff­net die Insol­venz­ord­nung dem Bau­un­ter­neh­men in der Kri­se die Mög­lich­keit, ein Insol­venz­ver­fah­ren ohne einen vom Gericht bestell­ten (vor­läu­fi­gen) Insol­venz­ver­wal­ter durch­zu­füh­ren und so das in die Kri­se gera­te­ne Bau­un­ter­neh­men in Eigen­re­gie wirt­schaft­lich wie­der auf die Bei­ne zu stel­len. Bei­de Ver­fah­rens­ar­ten sind glei­cher­ma­ßen geeig­net den ange­streb­ten Erfolg zu errei­chen, unter­schei­den sich aber vor allem hin­sicht­lich der Antrags­vor­aus­set­zun­gen und dem Umfang der ein­ge­räum­ten Rechte.

Die Geschäfts­lei­tung des Bau­un­ter­neh­mens kann die Geschi­cke des Unter­neh­mens wei­ter lei­ten, sie behält voll­um­fäng­lich die Ver­wal­tungs- und Ver­fü­gungs­be­fug­nis­se, die in einem Rege­l­in­sol­venz­ver­fah­ren spä­tes­tens mit Eröff­nung des Ver­fah­rens auf den Insol­venz­ver­wal­ter über­ge­hen und den Unter­neh­mer dadurch prak­tisch „ent­mün­di­gen“ wür­den. Die Geschäfts­füh­rung ist in der Eigen­ver­wal­tung damit qua­si ihr eige­ner Ver­wal­ter und erhält eine zwei­te Chance.

Die vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung und das Schutz­schirm­ver­fah­ren für Bau­un­ter­neh­men sind aus­schließ­lich in der Zeit zwi­schen Insol­venz­an­trag­stel­lung und Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens denk­bar – mit der Eröff­nung enden bei­de Ver­fah­ren zwangs­läu­fig und gehen in ein Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren nach § 270 InsO über.

Ziel der Ver­fah­ren ist es, das Bau­un­ter­neh­men dem Unter­neh­mer zu erhal­ten und es nicht – wie in einer Rege­l­in­sol­venz üblich – zu zer­schla­gen bzw. ganz oder in Tei­len zu ver­kau­fen (sog. Über­tra­gen­de Sanie­rung / „Asset deal“). Wäh­rend ein „nor­ma­les Insol­venz­ver­fah­ren“ auf Abwick­lung pro­gram­miert ist, wird das Unter­neh­men bei der Eigen­ver­wal­tung im Rah­men eines Insol­venz­plans ent­schul­det. Der Bau­un­ter­neh­mer soll­te daher immer dann ein vor­läu­fi­ges Eigen­ver­wal­tungs- oder Schutz­schirm­ver­fah­ren bean­tra­gen, wenn er sein Bau­un­ter­neh­men sanie­ren und fort­füh­ren will.

Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprech­part­ner

Part­ner, Rechts­an­walt, Geschäftsführer
T +49 211 828 977–140
E buchalik@bbr-law.de
Mehr erfah­ren

Robert Bucha­lik

Part­ner, Rechts­an­walt, Geschäftsführer
T +49 211 828 977–200
E stahlschmidt@bbr-law.de
Mehr erfah­ren

Dr. Jasper Stahlschmidt