Gesellschaft für Glasbaubeschläge mbH

Über die Zusammenarbeit

„Am Anfang war ich verhältnismäßig skeptisch, ob die Situation überhaupt lösbar ist. Ich bin jedenfalls glücklich darüber, dass sich letztlich alle Schwierigkeiten mit dem gewählten Verfahren der Planinsolvenz in Eigenverwaltung lösen ließen. Ich bin dem Team von Buchalik Brömmekamp dankbar, mit ihrer jederzeit und in allen Belangen, ob wirtschaftlich, rechtlich oder steuerrechtlich, hoch professionellen Vorgehensweise das fast Unmögliche, möglich gemacht zu haben.“

(Jürgen Wagner, Alleingeschäftsführer und Gesellschafter, SWS Gesellschaft für Glasbaubeschläge mbH)

Das Verfahren

Die Gesellschaft für Glasbaubeschläge entwickelt und vermarktet vornehmlich Glasbaubeschläge und Halterungen. Ideen und Produkte werden im Haus entwickelt und meist bei Kooperationspartnern gefertigt. Die SWS ist durch eine hohe Komplexität innerhalb der Organisation geprägt und befand sich seit Jahren in einer Ergebnis- und zum Schluss auch Liquiditätskrise.

Aufgrund marktlich bedingter Umsatzrückgänge, einer deutlich zu hohen Verschuldung und damit verbundenen deutlichen Belastung des Finanzergebnisses wurden in den vergangenen Jahren zwar vor Geschäftsführergehältern und vor Finanzergebnis deutlich positive Renditen erwirtschaftet, die aber nach diesen Belastungsfaktoren nicht mehr auskömmlich waren.

Schon lange vor dem eigentlichen Insolvenzantrag wurde die Möglichkeit einer Planinsolvenz zwischen dem Alleingeschäftsführer und Gesellschafter Jürgen Wagner und der Beratungsgesellschaft Buchalik Brömmekamp diskutiert. Jürgen Wagner hatte zunächst aber erhebliche Bedenken wegen der Kunden- und Lieferantenbeziehungen.

Der Antrag wurde dann doch nach langer Überzeugungsarbeit durch Buchalik Brömmekamp am 28. Mai 2014 wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt, nachdem zuvor noch die Löhne und Gehälter des laufenden Monats problemlos bezahlt werden konnten.

Das Verfahren wurde am 1. September 2014 eröffnet, Anfang Dezember 2014 kam es zum Abstimmungs- und Erörterungstermin über den Insolvenzplan und das Verfahren wurde schließlich nach fast genau sieben Monaten am 31. Dezember 2014 aufgehoben.

Heute ist das Unternehmen komplett entschuldet, mit erheblichem Eigenkapital ausgestattet und operativ restrukturiert.

„Am Anfang war ich verhältnismäßig skeptisch, ob die Situation überhaupt lösbar ist. Ich bin jedenfalls glücklich darüber, dass sich letztlich alle Schwierigkeiten mit dem gewählten Verfahren der Planinsolvenz in Eigenverwaltung lösen ließen. Ich bin dem Team von Buchalik Brömmekamp dankbar, mit ihrer jederzeit und in allen Belangen, ob wirtschaftlich, rechtlich oder steuerrechtlich, hoch professionellen Vorgehensweise das fast Unmögliche, möglich gemacht zu haben", so Jürgen Wagner