Coca-Cola nimmt Apol­li­na­ris aus den Super­märk­ten – Stel­len­ab­bau am Stand­ort Bad Neuenahr

Die Tra­di­ti­ons­mar­ke, die Ihr Mine­ral­was­ser mit dem all­seits bekann­ten Slo­gan „Queen of Table Waters“ bewirbt, soll ab nächs­tem Jahr nicht mehr im Ein­zel­han­del zum Ver­kauf ange­bo­ten wer­den. Das Unter­neh­men möch­te sich viel­mehr nur noch auf die Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie kon­zen­trie­ren. Apol­li­na­ris hat­te in der Ver­gan­gen­heit eine Rei­he von schlech­ten Nach­rich­ten zu ver­kraf­ten. Ins­be­son­de­re ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis der Zeit­schrift ÖKÖ-Test aus dem Jahr 2019 sorg­te für eini­gen Wir­bel. Denn Apol­li­na­ris, das sich in der Ver­gan­gen­heit ein Image als Nobel­mar­ke auf­ge­baut hat, erhielt für sein Was­ser ein ungenügend.

Für die Mit­ar­bei­ter des Unter­neh­mens hat die Nach­richt über den Rück­zug vom Ein­zel­han­del aber noch weit­rei­chen­de­re Kon­se­quen­zen. Denn das Unter­neh­men hat ange­kün­digt, par­al­lel 84 Stel­len am Stand­ort in Bad Neuen­ahr abbau­en zu wol­len. Dies ent­spricht gut einem Vier­tel der vor Ort beschäf­tig­ten Mit­ar­bei­ter. Der geplan­te Stel­len­ab­bau stieß auf brei­te Kri­tik. Die Gewerk­schaft Nah­rung-Genuss-Gast­stät­ten (NGG) sieht Apol­li­na­ris und die für das Unter­neh­men Beschäf­tig­ten als Opfer unge­hemm­ten Pro­fit­stre­bens des Eigen­tü­mers Coca-Cola. Die loka­le SPD-Ver­tre­tung kri­ti­siert, dass man nach Qua­li­täts­pro­ble­men nicht gegen­ge­steu­ert habe, son­dern das Unter­neh­men lang­sam aus­blu­ten las­se. Wie der Stel­len­ab­bau im Detail aus­se­hen soll, ist noch nicht bekannt.

Die Ankün­di­gung eines geplan­ten Stel­len­ab­baus weckt Unsi­cher­hei­ten und schafft im Zwei­fel auch Exis­tenz­ängs­te. Dies ist eine nach­voll­zieh­ba­re Reak­ti­on, denn schließ­lich han­delt es sich bei dem Arbeits­platz meist um die eige­ne Exis­tenz­grund­la­ge. Nach dem ers­ten Schock soll­te man sich jedoch gut über die Rechts­la­ge infor­mie­ren. Denn nur wenn man sei­ne Rech­te kennt, kann man auch fun­dier­te Ent­schei­dun­gen treffen.

Jetzt Kon­takt aufnehmen

In weni­gen Klicks zur mög­li­chen Abfindung

Jetzt durch unse­re Fach­an­wäl­te ver­tre­ten lassen

image_pdf