Euro­ga­te ver­kün­det mas­si­ven Stel­len­ab­bau – Stand­ort in Ham­burg am stärks­ten betroffen

Bereits im Som­mer hat­te der Vor­stand der Con­tai­ner-Ter­mi­nal- und Logis­tik-Grup­pe Euro­ga­te aus Bre­men sei­nen Mit­ar­bei­tern ver­kün­det, mit­tels eines Spar­pro­gramms die jähr­li­chen Betriebs­kos­ten um mehr als 80 Mil­lio­nen Euro sen­ken zu wol­len. Wei­te­re Details wur­den zunächst nicht bekannt. Nun wird deut­lich, dass offen­bar die Mit­ar­bei­ter den wesent­li­chen Bei­trag zu den Kos­ten­sen­kun­gen bei­steu­ern sollen.

Das Unter­neh­men erwar­tet für das lau­fen­de Geschäfts­jahr einen Ver­lust in Höhe von rund 20 Mil­lio­nen Euro und sieht sich zuneh­mend unter Druck gesetzt von der Kon­kur­renz in Ant­wer­pen und Rot­ter­dam. Die Unter­neh­mens­füh­rung ver­sucht, dem nega­ti­ven Trend ent­ge­gen­zu­steu­ern und will das Unter­neh­men durch ein dras­ti­sches Spar­pro­gramm wie­der wett­be­werbs­fä­hig machen. Nach eige­nen Anga­ben sei­en die Per­so­nal­kos­ten zu hoch, um im euro­päi­schen Wett­be­werb erfolg­reich bestehen zu kön­nen. In die­sem Zusam­men­hang wur­de auch an der Effi­zi­enz der Arbeit­neh­mer an den Stand­or­ten in Ham­burg und Bre­mer­ha­ven Kri­tik geübt. Die genaue Anzahl der von einem Arbeits­platz­ver­lust betrof­fe­nen Mit­ar­bei­ter ist noch nicht bekannt. Es scheint aber bereits fest­zu­ste­hen, dass ins­be­son­de­re der Stand­ort Ham­burg von einem umfang­rei­che­ren Stel­len­ab­bau betrof­fen ist. Das Unter­neh­men beschäf­tigt an sei­nen Con­tai­ner-Ter­mi­nals in Ham­burg und Bre­mer­ha­ven rund 4.000 Mit­ar­bei­ter. Dass es auch zu betriebs­be­ding­ten Kün­di­gun­gen kommt, woll­te die Unter­neh­mens­lei­tung nicht kon­kret ausschließen.

Die aktu­el­le Situa­ti­on stellt für vie­le Men­schen eine Her­aus­for­de­rung dar. Die Coro­na-Pan­de­mie beein­träch­tigt das öffent­li­che Leben erheb­lich und hat vie­le Wirt­schafts­be­rei­che in eine Kri­se gestürzt. Zu der gesund­heit­li­chen Aus­nah­me­si­tua­ti­on gesellt sich für vie­le Men­schen auch eine exis­ten­ti­el­le Not.

Wenn Sie von einem Stel­len­ab­bau betrof­fen sind, soll­ten Sie sich unbe­dingt recht­lich bera­ten las­sen. Pro­fi­tie­ren Sie von unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung. Über­zeu­gen Sie sich von uns, indem Sie unser Ange­bot einer kos­ten­lo­sen Erst­be­ra­tung in Anspruch nehmen.

Jetzt Kon­takt aufnehmen

In weni­gen Klicks zur mög­li­chen Abfindung

Jetzt durch unse­re Fach­an­wäl­te ver­tre­ten lassen

image_pdf