Das Amts­ge­richt Ros­tock (Insol­venz­recht) for­dert die Gläu­bi­ger auf, ihre For­de­run­gen im Insol­venz­ver­fah­ren anzu­mel­den. Die gericht­lich gesetz­te Frist läuft am 23.12.2020 ab. Geschä­dig­te Anle­ger müs­sen nun tätig werden.

Mit Beschluss vom 11.11.2020 eröff­net das Amts­ge­richt das Insol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen der ADCADA GmbH. Ich wur­de zum Mit­glied des vor­läu­fi­gen Gläu­bi­ger­aus­schus­ses beru­fen. Der vor­läu­fig ein­ge­setz­te Gläu­bi­ger­aus­schuss ist bestä­tigt, sodass mei­ne Kol­le­gen und ich unse­re Tätig­keit wei­ter fort­set­zen können.

Vie­le geschä­dig­te Anle­ger haben mich mit der Wahr­neh­mung ihrer Inter­es­sen beauf­tragt. Mei­nen Man­dan­ten emp­feh­le ich jetzt ihre Rech­te im Insol­venz­ver­fah­ren gel­tend zu machen und zu ver­fol­gen. Auf­grund mei­ner lang­jäh­ri­gen Tätig­keit in ver­gleich­ba­ren Insol­venz­ver­fah­ren kann ich nur an alle geschä­dig­ten Anle­ger appel­lie­ren, dass sie ihre Rech­te wahr­neh­men. Nur Gläu­bi­ger, die ihre For­de­run­gen Insol­venz­ver­fah­ren anmel­den erhal­ten eine Quote.

Ihre Unter­stüt­zung ist wichtig!

Auf die­sem Wege bit­te ich sämt­li­che Gläu­bi­ger der ADCADA GmbH ihr Wis­sen mit mir zu tei­len. Geschä­dig­ten Anle­gern bie­te ich die kos­ten­lo­se Regis­trie­rung und die Bün­de­lung ihrer Inter­es­sen an. Denn der Wis­sens­aus­tausch ist eben­so wich­tig wie die Ein­hal­tung der gesetz­ten Fristen.

In einem ande­ren Ver­fah­ren hat­te mich ein Anle­ger vor Jah­ren ange­ru­fen und ein Schrei­ben erwähnt, wel­ches ich bis dahin nicht kann­te. Nach einem län­ge­ren Gespräch stell­te sich her­aus, dass die­ses Schrei­ben eine (nahe­zu siche­re) Haf­tung des Geg­ners begrün­de­te. Nicht nur die­ser Anle­ger, der mich spä­ter man­da­tier­te, son­dern auch vie­le Mit­ge­schä­dig­te konn­ten auch auf­grund die­ser wich­ti­gen Infor­ma­ti­on Scha­dens­er­satz­an­sprü­che wirk­sam durch­set­zen. Seit­her ist mir der Infor­ma­ti­ons­aus­tausch mit geschä­dig­ten Anle­gern (auch wenn die­se kein Man­dat ertei­len wol­len) noch wichtiger.

War­um ist die Unter­stüt­zung wichtig?

Die ADCA­­DA-Fir­­men­­grup­­pe hat zum Teil gleich­lau­ten­de Kapi­tal­an­la­gen ange­bo­ten. Die Zuord­nung zu den ein­zel­nen ADCA­­DA-Gesel­l­­schaf­­ten kann mit­un­ter sehr schwer sein. Dies liegt unter ande­rem dar­an, dass die Ver­trags­part­ner auf Sei­ten von ADCADA aus­ge­tauscht wur­den. Im Zeich­nungs­schein kann eine ande­re ADCA­­DA-Gesel­l­­schaft benannt sein als in der spä­ter über­las­se­nen Urkun­de. Der Aus­tausch der Ver­trags­part­ner wur­de teil­wei­se nur per E‑Mail mitgeteilt.

Ich gehe davon aus, dass hin­ter der zum Teil unstruk­tu­riert wir­ken­den Aus­ga­be von Kapi­tal­an­la­gen ein Sys­tem steht. Daher ist der Aus­tausch mit wei­te­ren geschä­dig­ten Anle­gern uner­läss­lich, um das Sys­tem ADCADA noch wei­ter zu entschlüsseln.

Bis wann muss ich mei­ne For­de­rung anmelden?

Die For­de­run­gen sind bis zum 23.12.2020 gegen­über dem Insol­venz­ver­wal­ter anzumelden.

Für grund­pfand­recht­lich besi­cher­ten Gläu­bi­ger ist zudem die Gel­tend­ma­chung von Aus­son­de­rungs­rech­ten wich­tig. In bei­den Fäl­len rate ich Anle­gern sich vor­ab recht­lich bera­ten zu las­sen, um mög­lichst viel des zunächst ver­lo­re­nen Gel­des zurückzubekommen.

Muss ich einen Rechts­an­walt beauftragen?

Ein Anwalts­zwang besteht nicht. Bit­te beach­ten Sie, dass allein auf­grund der For­de­rungs­an­mel­dung über Ihre For­de­rung im Insol­venz­ver­fah­ren ent­schie­den wird. Nur wenn die For­de­rung fest­ge­stellt wird, erhal­ten Sie auch eine Insolvenzquote.

Anle­ger, die im Besitz von Brief­grund­schul­den sind, soll­ten in jedem Fall eine recht­li­che (Erst-) Bera­tung in Anspruch neh­men. Eine sol­che Erst­be­ra­tung bie­te ich Anle­gern kos­ten­los an.

Was kos­tet die For­de­rungs­an­mel­dung durch einen Rechtsanwalt?

Die Rechts­an­walts­kos­ten sind mit­un­ter ver­han­del­bar. Mei­ne Man­dan­ten erhal­ten recht­zei­tig vor der Auf­trags­er­tei­lung die Kos­ten­pau­scha­len mit­ge­teilt. Gera­de geschä­dig­ten Anle­gern ist eine Kos­ten­trans­pa­renz enorm wich­tig, wes­halb ich die­se ger­ne anbiete.

Die Kos­ten belau­fen sich meist auf einen ein­stel­li­gen Pro­zent­satz des Scha­dens und sind damit überschaubar.

Wird der Insol­venz­ver­wal­ter mei­ne Ansprü­che verfolgen?

Kurz gesagt: „Wer nichts tut, wird auch kein Geld bekom­men.“ Nur Gläu­bi­ger, die ihre Ansprü­che aktiv gel­tend machen, kön­nen ihre Ver­lus­te mini­mie­ren. Weder der Insol­venz­ver­wal­ter noch der Gläu­bi­ger­aus­schuss, dem ich als Rechts­an­walt ange­hö­re, wer­den die Ansprü­che der ein­zel­nen Gläu­bi­ger gel­tend machen und die For­de­run­gen zur Insol­venz­ta­bel­le anmel­den. Geschä­dig­ten Anle­gern emp­feh­le ich die akti­ve Gel­tend­ma­chung ihrer Ansprüche.

Wer sind wir?

Ich bin Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Bank- und Kapi­tal­markt­recht in der Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp. Seit über zwölf Jah­ren ver­tre­te ich erfolg­reich Inves­to­ren. Ich bera­te und ver­tre­te sowohl bei der Durch­set­zung als auch der Abwehr von For­de­run­gen im Insolvenzverfahren.

Die Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp zählt zu den mark­füh­ren­den Insol­­venz- und Sanie­rungs­be­ra­tern und wur­de viel­fach, so u.a. vom FOCUS zur TOP Wirt­schafts­kanz­lei im Bereich Insol­venz & Sanie­rung ausgezeichnet.

Set­zen Sie sich gern mit mir in Verbindung:
 
per E‑Mail: kapitalanlagen@buchalik-broemmekamp.de

per Tele­fon: Sascha Borow­ski +49 (0)211- 828977 200

oder pos­ta­lisch: Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH, Prin­zen­al­lee 15, 40549 Düsseldorf,

Besu­chen Sie uns unter: https://www.kapitalanlagen-krise.de/

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os