• Sanie­rung soll den welt­weit täti­gen Wind­zu­lie­fe­rer, Maschi­­nen- und Anla­gen­bau­er nach­hal­tig wett­be­werbs­fä­hig aufstellen

Salz­ber­gen, 27. Juni 2013. Vier Unter­neh­men der Beck­mann Vol­­mer-Grup­­pe haben heu­te einen Antrag auf Eröff­nung eines Insol­venz­ver­fah­rens in Eigen­ver­wal­tung beim Amts­ge­richt Lin­gen gestellt. Das Amts­ge­richt hat dem Antrag auf vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung ent­spro­chen. Damit kann die Gesell­schaft den ein­ge­schla­ge­nen Sanie­rungs­kurs in Eigen­ver­wal­tung kon­se­quent fort­set­zen. Zum vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter wur­de Rechts­an­walt Edgar Grön­da von der Kanz­lei Schult­ze & Braun aus Bre­men bestellt. Die Mit­ar­bei­ter wur­den über die aktu­el­le Ent­wick­lung im Rah­men einer Beleg­schafts­ver­samm­lung infor­miert. Die Lohn- und Gehalts­zah­lun­gen der Mit­ar­bei­ter sind bis ein­schließ­lich August über das Insol­venz­geld abge­si­chert. Die Pro­duk­ti­on und Lie­fe­rung läuft unge­hin­dert weiter.

Das erst mit Wir­kung zum 1. März 2012 in Kraft getre­te­ne Gesetz zur wei­te­ren Erleich­te­rung der Sanie­rung von Unter­neh­men (ESUG) geschaf­fe­ne Instru­ment ermög­licht es, Unter­neh­men auf Basis eines abge­stimm­ten Sanie­rungs- und Zukunfts­kon­zepts in Eigen­ver­wal­tung zu restrukturieren.

Nach Über­zeu­gung der Geschäfts­füh­rer und Grün­der Rai­ner Beck­mann, Hei­ko Molitor, Bernd Vol­mer und Tho­mas Vol­mer ist die­ser Schritt in der gegen­wär­tig schwie­ri­gen Lage die­ser Gesell­schaf­ten durch den anhal­ten­den mas­si­ven Rück­gang im Wind­ener­gie­sek­tor die bes­te Opti­on, um den begon­ne­nen Restruk­tu­rie­rungs­kurs im Inter­es­se der Kun­den, Mit­ar­bei­ter, Lie­fe­ran­ten, Gläu­bi­ger, Part­ner und Gesell­schaf­ter erfolg­reich abzu­schlie­ßen und so den Fort­be­stand zu sichern.

Die Ein­lei­tung des Insol­venz­er­öff­nungs­ver­fah­rens in Eigen­ver­wal­tung schafft dem Unter­neh­men den not­wen­di­gen Spiel­raum, um ein im Inter­es­se aller Ver­fah­rens­be­tei­lig­ten lie­gen­des aus­ge­wo­ge­nes und nach­hal­ti­ges Zukunfts­kon­zept zu realisieren.

Unter­stützt wird die Geschäfts­füh­rung der Beck­mann Vol­mer Grup­pe von der erfah­re­nen Insol­­venz- und Sanie­rungs­exper­tin Rechts­an­wäl­tin Saskia Strei­cher, die die Geschäfts­füh­rung als Chief Res­truc­tu­ring Offi­cer (CRO) erwei­tert. Saskia Strei­cher kommt von der Düs­sel­dor­fer Kanz­lei Buch­a­lik Bröm­me­kamp. „Im nächs­ten Schritt wer­den wir den Kun­den und Lie­fe­ran­ten unver­züg­lich unse­re Maß­nah­men vor­stel­len. Wir sind uns sicher, dass sie den ein­ge­schla­ge­nen Weg und somit die Fort­füh­rung des Geschäfts­be­trie­bes unter­stüt­zen wer­den“, erklärt Streicher.

Der Maschi­­nen- und Anla­gen­bau­er ist durch das star­ke Wachs­tum der Unter­neh­mens­grup­pe in den Jah­ren zuvor und durch die andau­ern­de, mas­siv rück­läu­fi­ge Bran­chen­ent­wick­lung in der Wind­ener­gie in die­se wirt­schaft­li­che Schief­la­ge gera­ten. Das zunächst mit der Bera­tungs­ge­sell­schaft Buch­a­lik Bröm­me­kamp ent­wi­ckel­te Plan­sze­na­rio soll die Unter­neh­mens­grup­pe wett­be­werbs­fä­hi­ger und dau­er­haft gewinn­brin­gend aufstellen.

Fol­gen­de Unter­neh­men der Grup­pe haben einen Insol­venz­an­trag gestellt: Beck­mann Vol­mer GmbH & Co. KG, Beck­mann Vol­mer Ser­vice GmbH & Co. KG, Beck­mann Vol­mer WET GmbH und Beck­mann Vol­mer Immo­bi­li­en GmbH & Co. KG, alle mit Sitz in Salz­ber­gen. Die Unter­neh­men in Polen, Chi­na und den USA sind von die­sem Ver­fah­ren  nicht betrof­fen. Über den Umfang eines sozi­al­ver­träg­li­chen Per­so­nal­ab­baus kön­nen der­zeit noch kei­ne Anga­ben gemacht wer­den. Vor dem Hin­ter­grund einer kurz­fris­ti­gen Diver­si­fi­zie­rung des aktu­el­len Pro­dukt­port­fo­li­os soll die Ver­triebs­tä­tig­keit ver­stärkt und aus­ge­wei­tet wer­den. In der der­zei­ti­gen Pro­­duk­­ti­ons- und Leis­tungs­wirt­schaft sol­len Opti­mie­rungs­po­ten­zia­le aus­ge­nutzt und umge­setzt wer­den, von ver­lust­brin­gen­den Auf­trä­gen will sich das Unter­neh­men trennen.

Die ers­ten Maß­nah­men wur­den dem Gericht, dem vor­läu­fi­gen Gläu­bi­ger­aus­schuss und dem vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter bereits vor­ge­stellt und wer­den von die­sen mitgetragen.

image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

  • 25 Jah­re Sanie­rungs­be­ra­tung aus einer Hand! Gemein­sam mit unse­rer Schwes­ter­ge­sell­schaft ple­no­via fei­ern wir im Jah­re 2023 das Erfolgs­kon­zept der inte­grier­ten Bera­tung: Betriebs­wirt­schaft­li­che Kom­pe­tenz mit spe­zia­li­sier­ter Rechts­be­ra­tung und Rechts­ge­stal­tung auf allen Gebie­ten des Restrukturierungsrechts.

  • Die NEUERO-Farm- und För­der­tech­nik GmbH hat sich mit­hil­fe eines Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­rens erfolg­reich saniert. Das Fami­li­en­un­ter­neh­men, das rund 50 Mit­ar­bei­ten­de beschäf­tigt, hat­te am 23.02.2022 beim Amts­ge­richt Osna­brück ein Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren bean­tragt. Der Restruk­tu­rie­rungs­plan wur­de von den Gläu­bi­gern ein­stim­mig ange­nom­men und das Ver­fah­ren am 31.12.2022 aufgehoben.

  • Die Dücker-Grup­pe will ihre drei Gesell­schaf­ten Dücker Group GmbH, die Dücker con­vey­or sys­tems GmbH sowie die Dücker För­der-Sys­te­me GmbH durch ein Schutz­schirm­ver­fah­ren sanie­ren. Das Amts­ge­richt Düs­sel­dorf stimm­te dem ent­spre­chen­den Antrag zu.

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf