Das „Gesetz zur wei­te­ren Erleich­te­rung der Sanie­rung von Unter­neh­men“ (ESUG) stellt Unter­neh­men ein effek­ti­ves Ver­fah­ren zur Kri­sen­be­wäl­ti­gung bereit. Damit ist auch Cate­rer Stock­heim die zukunfts­fä­hi­ge Restruk­tu­rie­rung geglückt. Ein Bericht im Cate­ring Management.

Die Zah­len wir­ken zu Recht durch­aus beängs­ti­gend: Auch im ver­gan­ge­nen Jahr bean­trag­ten in Deutsch­land wie­der rund 20.000 Unter­neh­men ein Insol­venz­ver­fah­ren. Tau­sen­de insol­venz­ge­fähr­de­te oder insol­venz­rei­fe Unter­neh­men wären zu ret­ten, wenn sich die Ver­ant­wort­li­chen recht­zei­tig mit einer Sanie­rung unter Insol­venz­schutz aus­ein­an­der­set­zen wür­den. Wie eine Sanie­rung unter Insol­venz­schutz in der Pra­xis erfolg­reich funk­tio­nie­ren kann, zeigt das Bei­spiel des Düs­sel­dor­fer Tra­di­ti­ons­ca­te­rers Stock­heim. Nach­dem sich dort eine Kri­se andeu­te­te, lei­te­te das Manage­ment bereits im Jahr 2016 Maß­nah­men ein, um die Kos­ten in der Unter­neh­mens­grup­pe zu sen­ken. Zuvor hat­te der über­ra­schen­de Ver­lust eini­ger Groß­auf­trä­ge, unter ande­rem am Flug­ha­fen Düs­sel­dorf und in Ham­burg, zu Umsatz­ein­bu­ßen im deut­lich zwei­stel­li­gen Pro­zent­be­reich geführt. Die vor­han­de­nen Struk­tu­ren aus Per­so­nal und Ver­wal­tung waren für den ver­blie­be­nen Umsatz zu kos­ten­in­ten­siv gewor­den. Nach ein­ge­hen­der Bera­tung durch die Düs­sel­dor­fer Wirt­schafts­kanz­lei und Unter­neh­mens­be­ra­tung Bucha­lik Bröm­me­kamp ent­schied sich die Lei­tung der Sto­ck­heim-Grup­­pe im Mai 2017 dafür, beim Amtsgericht/Insolvenzgericht Düs­sel­dorf für fünf Unter­neh­men der Grup­pe einen Antrag auf Ein­lei­tung eines vor­läu­fi­gen Insol­venz­ver­fah­rens in Eigen­ver­wal­tung zu stellen.

Lesen Sie mehr über Stock­heims Ent­schei­dung für die Eigen­ver­wal­tung im Fach­ma­ga­zin Cate­ring Management

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden