Aktu­ell for­dert der Insol­venz­ver­wal­ter der COSMA Ver­wal­tung GmbH die sei­ner­zeit an die Anle­ger aus­ge­zahl­ten Beträ­ge zurück. Der Ver­wal­ter stützt sei­ne For­de­rung auf die insol­venz­recht­li­che „Schen­­kungs-“Anfech­tung nach § 134 InsO. Inso­weit wird sei­tens des Insol­venz­ver­wal­ters behaup­tet, dass die an die Anle­ger gezahl­ten Beträ­ge ohne Rechts­grund erfolgt sei­en, da ihre Ansprü­che nicht wert­hal­tig gewe­sen sein sol­len. Dies sei auch der Grund, wes­halb die COSMA Ver­wal­tung GmbH die Aus­zah­lun­gen nicht hät­te vor­neh­men dür­fen. Wei­ter­hin wird behaup­tet, dass die Gesell­schaft sei­ner­zeit ein Schnee­ball­sys­tem betrie­ben habe.

Neben der For­de­rung selbst wer­den Ver­zugs­zin­sen gel­tend gemacht. Der Ver­wal­ter lässt kei­nen Zwei­fel dar­an, dass er sei­ne Zah­lungs­auf­for­de­rung ernst meint. Anle­ger, die die von ihm gesetz­te Frist ver­strei­chen las­sen, wer­den von sei­ner Rechts­ab­tei­lung hören, so der Verwalter.

„Die Insol­venz­ver­wal­tung hat die Vor­aus­set­zung der von ihr bemüh­ten „Schenkungs-“Anfechtung nach § 134 InsO bis­lang nicht nach­ge­wie­sen. Allein der Ver­weis auf das Straf­ur­teil gegen Herrn Ala reicht inso­weit nicht aus“ so Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Bank- und Kapi­tal­markt­recht Sascha Borow­ski von der Kanz­lei Bucha­lik Brömmekamp.

Die Insol­venz­ver­wal­tung muss, so Borow­ski, das Betrei­ben eines Schnee­ball­sys­tems nach­wei­sen, wobei die für die Anfech­tungs­ver­fah­ren zustän­di­gen Zivil­ge­rich­te an die Fest­stel­lun­gen im Straf­ur­teil nicht gebun­den sind. Das heißt, der Ver­wal­ter muss jedem Anle­ger gegen­über das Betrei­ben eines sol­chen Schnee­ball­sys­tems nach­wei­sen. Zwei­fel­haft ist, ob er die­sen Nach­weis anhand der ihm vor­lie­gen­den Buch­hal­tung füh­ren kann, da die gebuch­ten Geschäfts­vor­fäl­le nicht nach­voll­zieh­bar sind – so der Ver­wal­ter der COSMA Deutsch­land AG in sei­nem Bericht.

Die COSMA Grup­pe hat Anle­gern die ver­meint­lich siche­re Inves­ti­ti­on in Gold ange­bo­ten und zugleich eine acht pro­zen­ti­ge Ren­di­te ver­spro­chen. Im Jahr 2017 wur­de jeweils über das Ver­mö­gen der COSMA Deutsch­land AG, der COSMA Ser­vice GmbH sowie der COSMA Ver­wal­tung GmbH das Insol­venz­ver­fah­ren eröffnet.

Erfolg­ver­spre­chen­de Ver­tei­di­gung gegen die Ansprü­che des Insolvenzverwalters

Die Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp hat die vom Insol­venz­ver­wal­ter behaup­te­ten Anfech­tungs­an­sprü­che kri­tisch geprüft und kommt auf­grund der vor­lie­gen­den Infor­ma­tio­nen zu dem Ergeb­nis, dass erfolg­ver­spre­chen­de Ver­tei­di­gungs­mög­lich­kei­ten gegen die Inan­spruch­nah­me des Insol­venz­ver­wal­ters bestehen.

Anle­ger, die sol­che Schrei­ben erhal­ten haben, soll­ten Zah­lun­gen daher nicht vor­schnell leis­ten, son­dern auch die Mög­lich­keit der „Ent­rei­che­rung“ prü­fen las­sen und sich auch über wei­te­re Ver­tei­di­gungs­mög­lich­keit anwalt­lich bera­ten lassen.

Ansprü­che der Anle­ger im Insolvenzverfahren

Dar­über hin­aus kön­nen die Anle­ger ihre For­de­run­gen im Insol­venz­ver­fah­ren anmel­den. Hier­von haben vie­le Anle­ger bis­lang Abstand genom­men oder haben die­se nicht wirk­sam angemeldet.

Obwohl die Frist zur For­de­rungs­an­mel­dung bereits abge­lau­fen ist, kön­nen Gläu­bi­ger ihre For­de­run­gen wei­ter­hin anmel­den. Durch die ver­spä­te­te Anmel­dung der For­de­rung wird vom Gericht ledig­lich eine sog. „Nach­mel­de­ge­bühr“ in Höhe von 20,00 Euro erhoben.

Seit über zehn Jah­ren ver­tritt Rechts­an­walt Sascha Borow­ski (Fach­an­walt für Bank- und Kapi­tal­markt­recht) von der Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp erfolg­reich Inves­to­ren sowohl bei der Abwehr von For­de­run­gen durch den Insol­venz­ver­wal­ter als auch bei der Durch­set­zung von Ansprü­chen geschä­dig­ter Investoren.

Ger­ne bera­ten wir Sie bei der Durch­set­zung Ihrer Ansprü­che. Set­zen Sie sich mit uns per E‑Mail: , per Tele­fon 0211 828977–200 oder pos­ta­lisch: Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH, Prin­zen­al­lee 15, 40549 Düs­sel­dorf, in Verbindung.

Das könn­te Sie in die­sem Zusam­men­hang inter­es­sie­ren: https://www.investmentcheck.de/news/5095/toxische-goldgeschaefte

Besu­chen Sie uns auch ger­ne unter: https://www.kapitalanlagen-krise.de/

Sascha Borow­ski (FA für Bank- und Kapitalmarktrecht)
Kon­takt zu Sascha Borowski

 

 

image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf