Die Spiel­re­geln für Unter­neh­mens­ver­käu­fe haben sich seit Ende Mai 2018 grund­le­gend geän­dert. Der­zeit erfreu­en sich Mer­gers & Acqui­si­ti­ons (M&A‑Prozesse) einer gro­ßen Beliebt­heit. Beim Begriff M&A han­delt es sich um den Sam­mel­be­griff für Unter­neh­mens­trans­ak­tio­nen in meh­re­ren mög­li­chen Aus­ge­stal­tungs­for­men. Die­se haben gera­de aus den ver­schie­dens­ten Grün­den Hoch­kon­junk­tur. Das gilt auch für Restruk­tu­rie­rungs­fäl­le oder bei insol­ven­ten Unter­neh­men. Die seit dem 25. Mai 2018 gel­ten­de Daten­­schutz- Grund­ver­ord­nung (DSGVO) und das neu­ge­fass­te Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz (BDSG-neu) ver­än­der­ten die hier­bei zu beach­ten­den Spiel­re­geln grund­le­gend. Ein Über­blick von Dirk Eichel­baum, Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Insol­venz­recht, und Geschäfts­füh­rer Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH.
Unter dem neu­en Daten­schutz­recht ist es nicht mehr ohne wei­te­res sank­ti­ons­los mög­lich, unter­neh­mens­re­le­van­te Daten in vir­tu­el­le Daten­räu­me für Drit­te sicht­bar ein­zu­stel­len. Die Hand­ha­be für M&A‑Berater wird folg­lich erschwert; Inves­to­ren droht, „die Kat­ze im Sack“ kau­fen zu müssen.

Lesen Sie den kom­plet­ten Arti­kel Daten­schutz bei M&A‑Prozessen beach­ten / Ver­stö­ße sind Straf­tat / Share oder bes­ser Asset Deals?

image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf