dmz: Haf­tungs­fal­le Gesellschafterbürgschaft

Die mit Gesell­schaf­ter­bürg­schaf­ten ver­bun­de­nen Risi­ken wer­den von den Bür­gen regel­mä­ßig unter­schätzt. Ins­be­son­de­re ist ihnen in der Regel nicht bekannt, dass sie im Fal­le einer Insol­venz der Gesell­schaft, auch dann auf­grund der Bürg­schaft in Anspruch genom­men wer­den kön­nen, wenn die ver­bürg­te Kre­dit­for­de­rung im letz­ten Jahr vor Insol­venz­an­trag­stel­lung erfüllt wur­de oder – gege­be­nen­falls auch erst nach Ein­tritt der Insol­venz – durch Ver­wer­tung von Sicher­hei­ten aus dem Ver­mö­gen der Gesell­schaft befrie­digt wird.
Jochen Recht­mann

Jetzt wei­ter­le­sen >

image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf