Das Amts­ge­richt Duis­burg hat das Insol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen der Flach­glas Wesel GmbH eröff­net. Zugleich hat das Unter­neh­men auf­la­gen­frei die Insol­venz in Eigen­ver­wal­tung gewährt bekom­men. Die Eigen­ver­wal­tung ermög­licht der Geschäfts­füh­rung um Win­fried Ven­gels und Dirk Plog­mann, die zur Sanie­rung not­wen­di­gen Maß­nah­men in eige­ner Ver­ant­wor­tung zu ent­wi­ckeln, zügig umzu­set­zen und dabei zugleich die Geschäf­te fort­zu­füh­ren. Unter­stützt wer­den sie durch den Sanie­rungs­ex­per­ten Frank Thie­le und das Bera­tungs­un­ter­neh­men Bucha­lik Bröm­me­kamp aus Düs­sel­dorf. Als Sach­wal­ter wur­de Rechts­an­walt Dirk Ham­mes, Duis­burg, ernannt, der die von der Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp vor­ge­schla­ge­ne Pla­nin­sol­venz in Eigen­ver­wal­tung befür­wor­tet. Eben­so unter­stüt­zen die Ban­ken und Lie­fe­ran­ten das Sanie­rungs­kon­zept. Die Pro­duk­ti­on und die Lie­fe­rung an Kun­den lau­fen auch im eröff­ne­ten Ver­fah­ren unge­hin­dert weiter.

Die Flach­glas Wesel GmbH hat­te am 30. Novem­ber 2012 einen Antrag auf Eröff­nung eines Insol­venz­ver­fah­rens gestellt. Schon damals hat­te das Duis­bur­ger Amts­ge­richt eine vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung ange­ord­net, die von der Gläu­bi­ger­ver­samm­lung ein­stim­mig befür­wor­tet wur­de. Bereits im Eröff­nungs­ver­fah­ren wur­den Tei­le des Sanie­rungs­kon­zep­tes umge­setzt. Mit­tel­fris­tig ist geplant, dass sich die Flach­glas Wesel GmbH vom Spe­zi­al­glas­her­stel­ler zu einem Voll­sor­ti­men­ter von tech­no­lo­gisch anspruchs­vol­len Pro­duk­ten ent­wi­ckelt. „Die Sanie­rung soll dazu bei­tra­gen, die­sen Weg schnellst mög­lich zu gehen und dass wir uns dau­er­haft gewinn­brin­gend auf­stel­len. Ers­te Erfol­ge sind sicht­bar. So konn­ten wir in ver­stärk­tem Maße lang­fris­tig aus­ge­leg­te Fer­­ti­­gungs- und Lie­fer­auf­trä­ge abschlie­ßen“, erklärt Geschäfts­füh­rer Win­fried Vengels.

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os