• Geschäfts­be­trieb läuft unver­än­dert weiter

Erkrath. 18. Febru­ar 2015. Die Indus­trie + Wer­be­druck West­phal GmbH hat beim Amts­ge­richt Wup­per­tal einen Antrag auf ein Insol­venz­ver­fah­ren in Eigen­ver­wal­tung gestellt. Das Gericht hat dem Antrag ent­spro­chen und die vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung ange­ord­net. Damit kann Geschäfts­füh­rer Tho­mas Fischer das Sanie­rungs­ver­fah­ren selbst­stän­dig durch­füh­ren. Das Ver­fah­ren wird durch Vol­ker Schreck als Sanie­rungs­ge­schäfts­füh­rer beglei­tet. Schreck kommt von dem auf Sanie­rung spe­zia­li­sier­ten Bera­tungs­un­ter­neh­men Bucha­lik Bröm­me­kamp. Dar­über hin­aus bestell­te das Amts­ge­richt Rechts­an­walt Johan­nes Koep­sell von der Kanz­lei GKS Rechts­an­wäl­te aus Wup­per­tal zum vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter. Der Sach­wal­ter hat haupt­säch­lich die Auf­ga­be, die wirt­schaft­li­che Lage des Schuld­ners zu prü­fen und die Geschäfts­füh­rung zu über­wa­chen. Die rund 60 Mit­ar­bei­ter sind heu­te in einer Betriebs­ver­samm­lung über das Ver­fah­ren infor­miert wor­den. Im Ver­fah­ren sol­len alle Arbeits­plät­ze erhal­ten bleiben.

Hin­ter­grund der wirt­schaft­li­chen Schief­la­ge ist der Weg­gang eines Groß­kun­den, der auf­grund einer Neu­auf­stel­lung die Auf­trä­ge zen­tra­li­sier­te. „Wir wer­den nun in einem Sanie­rungs­kon­zept auf­zei­gen, wie das Unter­neh­men ent­schul­det wer­den kann. Ich bin aber sehr zuver­sicht­lich, dass wir den Tur­naround schaf­fen wer­den, da die Pro­duk­te inno­va­tiv sind und die Kun­den zu dem Unter­neh­men ste­hen“, erklärt Vol­ker Schreck. Die Geschäfts­füh­rung wird nun unver­züg­lich die Gesprä­che mit den Betei­lig­ten auf­neh­men. Die Löh­ne und Gehäl­ter der Mit­ar­bei­ter sind für die nächs­ten drei Mona­te durch das Insol­venz­geld gesi­chert. „Der Geschäfts­be­trieb der Dru­cke­rei läuft unver­än­dert wei­ter. Wir wer­den die aktu­el­len und die künf­ti­gen Kun­den­auf­trä­ge rei­bungs­los bear­bei­ten“, erklärt Geschäfts­füh­rer Tho­mas Fischer.

image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

  • Die NEUERO-Farm- und För­der­tech­nik GmbH will sich mit­hil­fe eines Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­rens sanie­ren. Am 23.02.2022 stell­te die Geschäfts­füh­rung einen ent­spre­chen­den Antrag beim Amts­ge­richt Osna­brück. Das Gericht ent­sprach dem Antrag und ord­ne­te die vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung an.

  • BBR Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­wäl­te hat das ers­te Restruk­tu­rie­rungs­ver­fah­ren eines Ein­zel­un­ter­neh­mers nach den neu­en StaRUG-Rege­lun­gen in Rhein­land-Pfalz erfolg­reich bera­ten und beglei­tet. Die plan­be­trof­fen Gläu­bi­ger nah­men am 28.10.2021 den Restruk­tu­rie­rungs­plan in allen Plan­grup­pen ein­stim­mig an und das AG Koblenz als Restruk­tu­rie­rungs­ge­richt bestä­tig­te den Plan noch im Abstimmungstermin.

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf