• Geschäfts­be­trieb läuft voll­um­fäng­lich weiter
  • Umsatz­zu­wachs und neue Kun­den gewonnen

 

Ratin­gen, 1. Sep­tem­ber 2016. Die Brin­ker Fet­ten Logis­tik GmbH & Co. KG hat einen wei­te­ren Mei­len­stein bei der Sanie­rung des Unter­neh­mens erreicht. Das Amts­ge­richt Düs­sel­dorf eröff­ne­te plan­mä­ßig das Insol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen des Logis­tik­un­ter­neh­mens und hat zugleich die Eigen­ver­wal­tung ange­ord­net. Damit kön­nen die Sanie­rungs­maß­nah­men zum Erhalt des Unter­neh­mens durch den Geschäfts­füh­rer Lud­wig Fet­ten und Sanie­rungs­ge­schäfts­füh­rer Vol­ker Schreck wei­ter umge­setzt wer­den. Wäh­rend des Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­rens steht das Unter­neh­men unter der Auf­sicht eines Sach­wal­ters. Zum Sach­wal­ter wur­de Rechts­an­walt Georg F. Kre­plin von der Kanz­lei Kre­plin & Part­ner bestellt, der bereits als vor­läu­fi­ger Sach­wal­ter tätig war. Der Geschäfts­be­trieb läuft auch im eröff­ne­ten Ver­fah­ren unge­hin­dert weiter.

„Unser Zukunfts­kon­zept trägt ers­te Früch­te. Seit der Antrag­stel­lung im März konn­ten wir den Umsatz nicht nur sta­bi­li­sie­ren, son­dern deut­lich stei­gern. Wir pro­fi­tie­ren von der Treue der Kun­den, die sogar mehr Auf­trä­ge plat­zie­ren als noch vor dem Ver­fah­ren. Zudem konn­ten wir neue Kun­den für das Unter­neh­men gewin­nen“, so Vol­ker Schreck, der zuver­sicht­lich ist, dass die Sanie­rung Ende des Jah­res abge­schlos­sen wer­den kann. Sanie­rungs­ex­per­te Schreck kommt vom Bera­tungs­un­ter­neh­men Bucha­lik Bröm­me­kamp, das auf die Restruk­tu­rie­rung von mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men spe­zia­li­siert ist. Im ver­gan­ge­nen Jahr führ­te der er das Unter­neh­men F&K, das eben­falls in der Spe­di­ti­ons­bran­che tätig ist, erfolg­reich durch ein Eigenverwaltungsverfahren.

Brin­ker Fet­ten hat­te am 22. März 2016 einen Insol­venz­an­trag gestellt. Schon damals ord­ne­te das Amts­ge­richt Düs­sel­dorf auf Antrag des Unter­neh­mens eine vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung an. Ursa­che für die wirt­schaft­li­che Schief­la­ge sind der uner­war­te­te Umsatz­ein­bruch im Jahr 2014 sowie der hohe Kran­ken­stand im ver­gan­ge­nen Jahr, der zu erheb­li­chen Mehr­kos­ten geführt hat. Dar­über hin­aus belas­ten die Löh­ne, die deut­lich über dem Bran­chen­durch­schnitt lie­gen, die Kostensituation.

Das Sanie­rungs­kon­zept, das Geschäfts­füh­rer Lud­wig Fet­ten mit dem Team von Bucha­lik Bröm­me­kamp zusam­men ent­wi­ckelt, wird das Unter­neh­men neu aus­rich­ten und die dau­er­haf­te Wett­be­werbs­fä­hig­keit des Logis­ti­kers sicher­stel­len. Dar­in sind eini­ge posi­ti­ve Signa­le an die Beleg­schaft ent­hal­ten, denn das Kon­zept sieht bei­spiels­wei­se einen Arbeits­platz­auf­bau vor. Dank der guten Beschäf­ti­gungs­la­ge stieg die Anzahl der Mit­ar­bei­ter schon im vor­läu­fi­gen Ver­fah­ren von 58 auf 61. Wei­ter­hin ent­hält das Zukunfts­kon­zept eine Moder­ni­sie­rung des Fuhr­parks. Inzwi­schen wur­den bereits neun Zug­ma­schi­nen ange­schafft und wei­te­re Inves­ti­tio­nen in neue Trai­ler sind geplant.

Mit der Eigen­ver­wal­tung nutzt Brin­ker Fet­ten die seit dem 1. März 2012 gel­ten­den neu­en Mög­lich­kei­ten einer Sanie­rung unter Insol­venz­schutz. Dabei erstellt das Unter­neh­men einen Sanie­rungs­plan, in dem die Ent­schul­dung und nach­hal­ti­ge Fort­füh­rung des Unter­neh­mens auf­ge­zeigt wird. Dem Sanie­rungs­plan müs­sen die Gläu­bi­ger zustim­men. Wäh­rend des Ver­fah­rens wird das Unter­neh­men durch einen Sach­wal­ter beauf­sich­tigt. Die­se Auf­ga­be über­nimmt Rechts­an­walt Georg F. Kre­plin von der Kanz­lei Kre­plin & Part­ner. „Brin­ker Fet­ten hat die Mög­lich­kei­ten der Eigen­ver­wal­tung bis jetzt sehr gut genutzt. Es gilt aber, die Kun­den und Lie­fe­ran­ten von der Zukunfts­fä­hig­keit des Logis­tik­un­ter­neh­mens wei­ter zu über­zeu­gen“, so Sach­wal­ter Georg Kreplin.

image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf