Für die im Jahr 2015 von der mybet Hol­ding SE aus­ge­ge­be­ne Wan­del­schuld­ver­schrei­bung (ISIN: DE000A1X3GJ8, WKN: A1X3GJ) wur­de Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH zum gemein­sa­men Ver­tre­ter bestellt.

Das Insol­venz­ge­richt (Amts­ge­richt Char­lot­ten­burg) hat alle Gläu­bi­ger der insol­ven­ten mybet Hol­ding SE zur Anmel­dung der For­de­run­gen bis zum 07.12.2018 auf­ge­for­dert. Für die Wan­del­schuld­ver­schrei­bung 2015/2020 (ISIN: DE000A1X3GJ8, WKN: A1X3GJ) hat Bucha­lik Bröm­me­kamp die For­de­run­gen zur Insol­venz­ta­bel­le ange­mel­det und dar­über hin­aus auch Aus- und Abson­de­rungs­rech­te gegen­über dem Insol­venz­ver­wal­ter gel­tend gemacht.

Auch mit der Treu­hän­de­rin hat sich der gemein­sa­me Ver­tre­ter zwi­schen­zeit­lich in Ver­bin­dung gesetzt. Zuguns­ten der Anlei­he­gläu­bi­ger der 2015/2020 Wan­del­schuld­ver­schrei­bung wur­de mit der ODDO BHF Akti­en­ge­sell­schaft (vor­mals mit der der ODDO SEYDLER BANK AG) ein „Sicher­hei­­ten-Treu­han­d­­ver­­­trag“ geschlos­sen. Die­ser sieht u.a. die Bestel­lung einer Sicher­heit vor, wel­che den Rück­zah­lungs­an­spruch absi­chern soll. Die dahin­ge­hen­den Gesprä­che wird der gemein­sa­me Ver­tre­ter wei­ter fort­set­zen, um eine best­mög­li­che Befrie­di­gung für die Anlei­he­gläu­bi­ger der 2015/2020 Anlei­he zu erreichen.

Am 14.12.2018 fand der Berichts­ter­min statt. Der Insol­venz­ver­wal­ter Sascha Fei­es von der GÖRG Insol­venz­ver­wal­ter GbR berich­te­te über die Ursa­chen der Kri­se und gab einen Aus­blick zur wei­te­ren Vor­ge­hens­wei­se in dem Insol­venz­ver­fah­ren. Bucha­lik Bröm­me­kamp wird als gemein­sa­mer Ver­tre­ter die Gläu­bi­ger der Wan­del­an­lei­he 2015/2020 (ISIN: DE000A1X3GJ8, WKN: A1X3GJ) im Insol­venz­ver­fah­ren und gegen­über der Treu­hän­de­rin wei­ter ver­tre­ten. Gera­de die Ansprü­che aus dem Treu­hand­ver­trag schei­nen wert­hal­tig zu sein, wes­halb Ver­hand­lun­gen mit dem Insol­venz­ver­wal­ter und der Treu­hän­de­rin ange­strebt wer­den, wel­che die Frei­ga­be des Treu­guts zum Gegen­stand haben.

Für die eben­falls betrof­fe­ne im Jahr 2017 emit­tier­te Wan­del­an­lei­he (ISIN: DE000A2G8472, WKN: A2G847) wur­de ein ande­rer gemein­sa­mer Ver­tre­ter (also nicht Bucha­lik Bröm­me­kamp) gewählt; der die For­de­run­gen der von ihm ver­tre­te­nen Anlei­he­gläu­bi­ger bis­lang wohl nicht ange­mel­det hat. Solan­ge der gemein­sa­me Ver­tre­ter der 2017er Wan­del­an­lei­he die Ansprü­che nicht zur Tabel­le anmel­det, erhal­ten die­se nicht ein­mal die Chan­ce auf eine Insol­venz­quo­te. Ob die betrof­fe­nen Anlei­he­gläu­bi­ger ihre For­de­run­gen im Insol­venz­ver­fah­ren selbst anmel­den kön­nen, ist sehr frag­lich, da hier­zu der gemein­sa­me Ver­tre­ter ver­pflich­tet ist. „Im schlimms­ten Fall droht die­sen Anlei­he­gläu­bi­gern der Aus­fall einer Insol­venz­quo­te, da der Insol­venz­ver­wal­ter nur ange­mel­de­te For­de­run­gen berück­sich­ti­gen darf“, so Sascha Borow­ski von der Kanz­lei Bucha­lik Brömmekamp.

Anlei­he­gläu­bi­ger der Wan­del­schuld­ver­schrei­bun­gen wird Bucha­lik Bröm­me­kamp über den Berichts­ter­min sowie den wei­te­ren Fort­gang in die­sem Insol­venz­ver­fah­ren infor­mie­ren. Dazu reicht zunächst eine Mail an kapitalanlagen@buchalik-broemmekamp.de. Es ist aller­dings der Nach­weis der Inha­ber­schaft durch die Vor­la­ge eines Depot­aus­zu­ges erfor­der­lich, da die Infor­ma­tio­nen nicht für die Öffent­lich­keit bestimmt sind.

Seit über zehn Jah­ren ver­tritt Rechts­an­walt Sascha Borow­ski (Fach­an­walt für Bank- und Kapi­tal­markt­recht) von der Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp erfolg­reich Inves­to­ren bei der Durch­set­zung ihrer Ansprü­che in und außer­halb des Insol­venz­ver­fah­rens und wur­de, wie die Kanz­lei selbst auch, in ande­ren Insol­venz­ver­fah­ren zum gemein­sa­men Ver­tre­ter im Insol­venz­ver­fah­ren bestellt.

Die Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp zählt zu den mark­füh­ren­den Insol­­venz- und Sanie­rungs­be­ra­tern und wur­de viel­fach, so u.a. vom FOCUS zur TOP Wirt­schafts­kanz­lei im Bereich Insol­venz & Sanie­rung ausgezeichnet.

Ger­ne bera­ten wir Sie bei der Durch­set­zung Ihrer Ansprü­che. Set­zen Sie sich ger­ne per E‑Mail kapitalanlagen@buchalik-broemmekamp.de, per Tele­fon: 0211 828977–200 oder pos­ta­lisch: Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH, Prin­zen­al­lee 15, 40549 Düs­sel­dorf, mit uns in Verbindung.

Besu­chen Sie uns auch unter: https://www.kapitalanlagen-krise.de/

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden