pim­kie Deutschland/Framode GmbH gelingt mit Osbor­ne Clar­ke die Sanie­rung im Schutzschirmverfahren

  • Gläu­bi­ger stim­men Insol­venz­plan ein­stim­mig zu
  • Sanie­rungs­ver­fah­ren in Eigen­ver­wal­tung kann kurz­fris­tig been­det werden
  • Dr. Felix Höp­ker (White & Case) als Sach­wal­ter bestätigt 

Weni­ge Wochen nach Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens am 25.11.2020 steht die Framo­de GmbH, Betrei­be­rin der deut­schen „pimkie“-Stores, kurz vor einer erfolg­rei­chen Sanie­rung. Die Gläu­bi­ger haben am 18.01.2021 dem Insol­venz­plan ein­stim­mig zugestimmt.

Die Eigen­ver­wal­tung und Dr. Felix Höp­ker von White & Case als Sach­wal­ter wur­den eben­falls bestä­tigt. Den Insol­venz­plan hat­te das Manage­ment um Geschäfts­füh­rer Patrick van der Lin­den und Kili­an Haus als Gene­ral­be­voll­mäch­tig­tem von der Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH sowie die Restruk­tu­rie­rungs­ex­per­tin Kat­rin Schrö­der von Osbor­ne Clar­ke und Pro­ject Mana­ger Finan­ce Jel­mer Kru­se von der Unter­neh­mens­be­ra­tung ple­no­via aus­ge­ar­bei­tet. Nach der Sanie­rung kön­nen die Mehr­zahl der deut­schen Filia­len fort­ge­führt und die Arbeits­plät­ze dort erhal­ten werden.

Patrick van der Lin­den, gleich­zei­tig COO der gesam­ten pim­­kie-Grup­­pe, dankt den Ver­mie­tern an den fort­ge­führ­ten Stand­or­ten für ihr Ent­ge­gen­kom­men: „Ohne die teil­wei­se sicher schmerz­haf­ten Anpas­sun­gen der Stand­ort­mie­ten hät­te die wei­te­re Exis­tenz von pim­kie in Deutsch­land zwei­fel­los in Fra­ge gestan­den.“ Pro­ku­rist und Coun­try Sales Mana­ger Patrik Mesa Raya ergänzt: „Wie bei vie­len Unter­neh­men in unse­rer Bran­che hat die Coro­­na-Pan­­de­­mie pim­kie in ganz Euro­pa stark belas­tet. Die Restruk­tu­rie­rung ermög­licht uns nun, in Deutsch­land mit über vier­zig Stores prä­sent zu blei­ben. Ich freue mich über den gro­ßen Team­geist und die Loya­li­tät unse­rer Mit­ar­bei­ter wäh­rend der schwie­ri­gen Mona­te, die hin­ter uns liegen.“

Die Osbor­ne Clar­­ke-Pro­­­jek­t­­lei­­te­­rin Kat­rin Schrö­der erklärt: „Ohne das inter­na­tio­nal nahe­zu ein­zig­ar­ti­ge Schutz­schirm­ver­fah­ren hät­te die Sanie­rung von pim­kie Deutsch­land nicht oder nur unter deut­lich grö­ße­ren Ein­schnit­ten für das Unter­neh­men und Ver­lus­ten für die Gläu­bi­ger statt­fin­den kön­nen. Wir kön­nen auf die­ses Restruk­tu­rie­rungs­werk­zeug stolz sein.“

Juris­ti­sche Bera­ter pim­kie Deutschland/Framode GmbH:

Osbor­ne Clark, Köln/München:
Kat­rin Schrö­der (Insol­venz­recht), Phil­ip Meichss­ner (Gesel­l­­schafts- und Immo­bi­li­en­recht), Flo­ri­an Merk­le (Steu­er­recht), Enno Drei­er (Gesel­l­­schafts- und Immo­bi­li­en­recht), Mat­thi­as Elser (Gesell­schafts­recht), Dr. David Plitt (Arbeits­recht), Chris­toph Boeming­haus ((Ver­triebs­recht), Dr. Tho­mas Grün­vo­gel (Ver­triebs­recht)

Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH, Düsseldorf:
Kili­an Haus (Gene­ral­be­voll­mäch­tig­ter), Mar­tin Rekers (Steu­er­recht), Micha­el Kothes (Arbeits­recht)

Betriebs­wirt­schaft­li­che Bera­ter pim­kie Deutschland/Framode GmbH:

ple­no­via GmbH, Düsseldorf:
Flo­ri­an Scher­cher, Jel­mer Kruse

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os