• Amts­ge­richt Det­mold eröff­net Ver­fah­ren und ord­net Eigen­ver­wal­tung an
  • Ver­kaufs­pro­zess auf gutem Weg
  • Geschäfts­be­trie­be wer­den voll­um­fäng­lich fortgeführt

Augustdorf/Bad Bent­heim, 3. Janu­ar 2017. Das Amts­ge­richt Det­mold hat das Insol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen der Teu­­to-Glas­­ver­­e­de­­lung GmbH & Co. KG (August­dorf) sowie der Teu­­to-Glas GmbH & Co. KG (Bad Bent­heim) eröff­net und zugleich die Eigen­ver­wal­tung ange­ord­net. Dar­über hin­aus konn­ten ers­te Maß­nah­men zur Neu­aus­rich­tung der Unter­neh­men umge­setzt wer­den. Damit erzielt die Sanie­rung des Glas­ver­ar­bei­ters deut­li­che Fort­schrit­te. Die Sanie­rung erfolgt auf Basis eines abge­stimm­ten Zukunfts­kon­zep­tes, das die Geschäfts­füh­rung ent­wi­ckelt hat und nun umsetzt. Das Kon­zept sieht eine neue Ver­triebs­stra­te­gie sowie Ände­run­gen in der Ablauf­or­ga­ni­sa­ti­on vor. Auch sind wei­te­re Inves­ti­tio­nen für die Fer­tig­stel­lung der Voll­au­to­ma­ti­on geplant. „Wir haben einen euro­päi­schen Markt mit wei­ter­hin zuneh­mend ver­schärf­ten Markt­be­din­gun­gen“, so Geschäfts­füh­rer Micha­el Dob­be, „nur wer tech­nisch die Nase vorn behält, wird sich wei­ter am Markt behaup­ten kön­nen.“ Des Wei­te­ren wur­de ein struk­tu­rier­ter Ver­kaufs­pro­zess gestar­tet. Ver­schie­de­ne Inves­to­ren haben ihr Inter­es­se an dem Ver­ede­lungs­be­trieb bereits ange­mel­det und die Kauf­ver­trags­ver­hand­lun­gen wur­den aufgenommen.

Bei der Umset­zung der Maß­nah­men zur Neu­aus­rich­tung wird die Geschäfts­füh­rung durch den Insol­­venz- und Sanie­rungs­ex­per­ten Nils Aver­beck von der Bucha­lik Bröm­me­kamp Unter­neh­mens­be­ra­tung aus Düs­sel­dorf unter­stützt. Zum Sach­wal­ter wur­de Rechts­an­walt Ste­fan Mey­er von der PLUTA Rechts­an­walts GmbH benannt, der bereits als vor­läu­fi­ger Sach­wal­ter tätig war. Der Geschäfts­be­trieb wird in bei­den Unter­neh­men auch nach Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens unver­än­dert fortgeführt.

Mit der Ver­fah­rens­er­öff­nung ist ein wei­te­rer Mei­len­stein der Sanie­rung erreicht. Schon in der Zeit des vor­läu­fi­gen Ver­fah­rens haben die Haupt­kun­den die Sanie­rung durch zusätz­li­che Auf­trä­ge unter­stützt. „Die Haupt­kun­den haben ihr Inter­es­se zum Erhalt der Unter­neh­men signa­li­siert und wei­te­re Auf­trä­ge zuge­sagt. Wir sehen uns nach der Sanie­rung als nach­hal­tig gestärkt und gerüs­tet für die Zukunft an“, sagt Geschäfts­füh­rer Micha­el Dobbe.

Von der posi­ti­ven Ent­wick­lung des Sanie­rungs­we­ges ist auch Sanie­rungs­ex­per­te Ste­fan Mey­er über­zeugt: „Die nach Insol­venz­an­trag­stel­lung ein­ge­lei­te­ten Sanie­rungs­schrit­te erzie­len ers­te Erfol­ge. Die Kun­den hal­ten Teu­to­g­las die Treue, was in einer Insol­venz­si­tua­ti­on nicht selbst­ver­ständ­lich ist. Auch die Mit­ar­bei­ter sind wei­ter­hin mit hoher Ein­satz­be­reit­schaft für die Unter­neh­men tätig. Ich bin daher aus heu­ti­ger Sicht zuver­sicht­lich, dass es gelingt, für bei­de Unter­neh­men in August­dorf und Bad Bent­heim eine Zukunfts­lö­sung umzusetzen.“

Die Teu­­to-Glas­­ver­­e­de­­lung und die Teu­­to-Glas hat­ten am 23. Sep­tem­ber 2016 einen Insol­venz­an­trag gestellt. Schon damals ord­ne­te das Amts­ge­richt Det­mold auf Antrag des Unter­neh­mens eine vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung an, die im vor­läu­fi­gen Gläu­bi­ger­aus­schuss ein­stim­mig befür­wor­tet wur­de. Die Teu­­to-Glas­­ver­­e­de­­lung in August­dorf beschäf­tigt rund 140 Mit­ar­bei­ter und erziel­te in 2016 einen Umsatz von ca. 16 Mio. Euro. Die Teu­­to-Glas in Bad Bent­heim (Gil­de­haus) erziel­te mit 45 Mit­ar­bei­tern in 2016 einen Umsatz von ca. 6 Mio. Euro.

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden