• Wel­lemö­bel will sich ver­stärkt als „Sys­tem­ein­rich­ter“ positionieren

Bad Lipp­sprin­ge. 20. Febru­ar 2015. Die Wel­­le­mö­­bel-Grup­­pe will sich auf die Pro­duk­ti­on von indi­vi­du­el­len Kun­den­wün­schen kon­zen­trie­ren und sich vom unte­ren Preis­seg­ment wei­test­ge­hend ver­ab­schie­den. „Das bis­he­ri­ge Geschäfts­mo­dell der Wel­lemö­bel wird den aktu­el­len Markt­ent­wick­lun­gen nicht mehr gerecht, des­halb wer­den wir unser zukünf­ti­ges Ange­bot kon­se­quent an indi­vi­du­el­len Kun­den­wün­schen ori­en­tie­ren. Das Schlag­wort ist hier Sys­tem­ein­rich­ter. Wir wol­len Pro­blem­lö­ser sein“, erklärt Geschäfts­füh­rer Vol­ker Meu­rer zum Zwi­schen­stand im der­zei­ti­gen Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren. Zukünf­tig wird sich der Her­stel­ler für Kas­ten­mö­bel stär­ker auf die bereits vor­han­de­nen Sys­tem­mö­bel fokus­sie­ren, neue Pro­duk­te in die­sem Bereich ent­wi­ckeln und unren­ta­ble Pro­duk­te auf­ge­ben. Wei­te­re Details wird das Sanie­rungs­kon­zept auf­zei­gen, das in drei Wochen ver­ab­schie­det und zunächst dem Gläu­bi­ger­aus­schuss und dann dem Betriebs­rat, den Mit­ar­bei­tern, den Lie­fe­ran­ten und Kun­den vor­ge­stellt wer­den soll. „Wir lie­gen mit unse­rem Restruk­tu­rie­rungs­kurs voll im Zeit­plan. Der Geschäfts­be­trieb konn­te im Ver­fah­ren sta­bi­li­siert wer­den, alle Kun­den plat­zie­ren in gewohn­tem Umfang Auf­trä­ge und auch die Lie­fe­ran­ten belie­fern Wel­lemö­bel unver­än­dert wei­ter“, ergänzt Vol­ker Meurer.

Den posi­ti­ven Trend bei Wel­lemö­bel zeig­te bereits die inter­na­tio­na­le Leit­mes­se imm colo­gne, die Mit­te Janu­ar in Köln statt­fand und die der füh­ren­de Indi­ka­tor für die Kon­junk­tur in der deut­schen Möbel­in­dus­trie ist. Die bis­he­ri­gen Rück­mel­dun­gen der Ver­bän­de und der Kun­den waren auf und nach der Möbel­mes­se durch­ge­hend posi­tiv. Auf brei­ter Basis wur­den der Auf­tritt der Wel­lemö­bel und das umfang­rei­che neue Pro­dukt­pro­gramm sehr gut auf­ge­nom­men. „Die Kun­den hal­ten Wel­lemö­bel wei­ter­hin ohne Aus­nah­me die Treue. Wir erhiel­ten Auf­trä­ge und Absichts­er­klä­run­gen von meh­re­ren Mil­lio­nen Euro. Ins­ge­samt ent­sprach das Mes­se­er­geb­nis dem Auf­trags­vo­lu­men der Vor­jah­re“, zeigt sich Vol­ker Meu­rer mit dem Mes­se­ver­lauf zufrieden.

Die ver­stärk­ten Ver­triebs­ak­ti­vi­tä­ten sind ein wesent­li­cher Bestand­teil der heu­te schon umge­setz­ten Sanie­rungs­maß­nah­men, die das nach­hal­ti­ge, belast­ba­re und kurz vor dem Abschluss ste­hen­de Sanie­rungs­kon­zept auf­zei­gen wird. Ziel und Grund­satz des Kon­zep­tes ist es, die Wel­­le­mö­­bel-Grup­­pe lang­fris­tig ren­­di­­te- und wett­be­werbs­fä­hig auf­zu­stel­len. „Dazu wird das kom­plet­te Unter­neh­men mit sei­nen Pro­zes­sen begin­nend im Ange­botsport­fo­lio, über den Ein­kauf, die Pro­duk­ti­on und Logis­tik bis hin zum Ver­trieb durch­leuch­tet, um Kos­ten­re­du­zie­run­gen auf­zu­zei­gen und Opti­mie­rungs­po­ten­zia­le auf­zu­de­cken“, erklärt Sanie­rungs­ge­schäfts­füh­rer Dr. Jasper Stahl­schmidt. Das Sanie­rungs­kon­zept, das mit dem Bera­tungs­un­ter­neh­men Bucha­lik Bröm­me­kamp ent­wi­ckelt wird, soll Mit­te März vor­ge­stellt wer­den. Nach der End­ab­stim­mung des Kon­zep­tes geht Dr. Stahl­schmidt davon aus, dass das Insol­venz­ver­fah­ren Ende März eröff­net wird. Das kom­plet­te Sanie­rungs­ver­fah­ren soll im Juli/August 2015 been­det sein.

Die Gesell­schaf­ten Wel­lemö­bel GmbH, How­el­pa Logis­tik GmbH und MF Bad Lipp­sprin­ge GmbH stell­ten Ende Novem­ber 2014 einen Antrag auf Ein­lei­tung eines vor­läu­fi­gen Insol­venz­ver­fah­rens. Das Amts­ge­richt hat den Anträ­gen statt­ge­ge­ben und die vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung ange­ord­net. Der sanie­rungs­er­fah­re­ne Fach­an­walt für Insol­venz­recht Ste­fan Mey­er aus Lüb­be­cke wur­de vom Amts­ge­richt Pader­born zum vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter bestellt. Der vor­läu­fi­ge Sach­wal­ter und sei­ne Mit­ar­bei­ter beglei­ten den Restruk­tu­rie­rungs­pro­zess seit­her in enger Abstim­mung mit dem vor­läu­fi­gen Gläu­bi­ger­aus­schuss. „Das Unter­neh­men bewegt sich in einem sehr schwie­ri­gen Markt­um­feld, so dass der Restruk­tu­rie­rungs­pro­zess höchst anspruchs­voll ist. Die Sanie­rung ist inhalt­lich und zeit­lich auf einem guten Weg, so dass ich opti­mis­tisch bin, dass der Pro­zess und das Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­rens erfolg­reich abge­schlos­sen wer­den kön­nen“, erklärt der vor­läu­fi­ge Sach­wal­ter Rechts­an­walt Ste­fan Meyer.

Mit der Eigen­ver­wal­tung nutzt Wel­lemö­bel die seit dem 1. März 2012 gel­ten­den Mög­lich­kei­ten einer Sanie­rung unter Insol­venz­schutz. Es han­delt sich dabei nicht um eine Insol­venz im klas­si­schen Sinn, son­dern um ein Sanie­rungs­ver­fah­ren mit dem obers­ten Ziel der Unter­neh­mens­fort­füh­rung, des­halb wird Wel­lemö­bel wei­ter­hin von der bis­he­ri­gen Geschäfts­lei­tung um Vol­ker Meu­rer, Wal­de­mar Bau­er und Anna Som­­mer­­mey­­er-Rickert ope­ra­tiv ver­ant­wor­tet. Zusätz­lich führt der Restruk­tu­rie­rungs­ex­per­te Dr. Jasper Stahl­schmidt von der Kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp als Mit­ge­schäfts­füh­rer die Wel­lemö­bel durch das Verfahren.

Wel­lemö­bel stellt Schlaf‑, Büro‑, Jugend- und Baby­zim­mer­mö­bel her und zählt zu den Markt­füh­rern in Deutsch­land. Die Unter­neh­mens­grup­pe pro­du­ziert an den drei Stand­or­ten Bad Lipp­sprin­ge, Det­mold und Als­feld und beschäf­tigt rund 930 Mit­ar­bei­ter. Das Logis­tik­un­ter­neh­men How­el­pa, das den Möbel­fach­han­del belie­fert, hat sei­nen Sitz in Paderborn.

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden