Erndte­brück. 1. Juni 2015. Das Amts­ge­richt Sie­gen hat am 1. Juni 2015 das Insol­venz­ver­fah­ren für das Bau­un­ter­neh­men Fried­rich Müs­se GmbH & Co. KG eröff­net und die Eigen­ver­wal­tung ange­ord­net. „Mit der Ver­fah­rens­er­öff­nung ist ein wei­te­rer, wich­ti­ger Schritt für die Sanie­rung des Unter­neh­mens erreicht wor­den“, so Frie­d­­rich-Wil­helm Müs­se, Geschäfts­füh­rer des Unter­neh­mens. Müs­se hat­te am 12. Dezem­ber 2014 einen Antrag auf ein Insol­venz­ver­fah­ren in Eigen­ver­wal­tung gestellt. Im Spät­som­mer 2015 soll das Ver­fah­ren abge­schlos­sen sein.

In den ers­ten Mona­ten des Kalen­der­jah­res hat das Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men die Bau­vor­ha­ben im Auf­trags­be­stand erstellt und neue Auf­trä­ge am Markt akqui­riert. „Wir wer­den, wie in den zurück­lie­gen­den Jah­ren, unse­re Bau­vor­ha­ben auch in der Zukunft mit unse­ren qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­tern auf einem hohen tech­ni­schen Niveau erstel­len“, erklärt Ste­fan Rahr­bach, Lei­ter des Bau­be­triebs der Fried­rich Müs­se Bau­un­ter­neh­mung, und wei­ter, „Die Auf­trags­la­ge ist sehr gut und alle Mit­ar­bei­ter sind auf den Bau­stel­len eingesetzt.“

In dem Ver­fah­ren wird Müs­se gemein­sam von der Wirt­schafts­kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp sowie der BWI-Bau GmbH — Insti­tut der Bau­wirt­schaft (bei­de Düs­sel­dorf) bera­ten. Wei­ter­hin unter­stützt Sanie­rungs­ge­schäfts­füh­rer Andre­as Schmieg, der von der Düs­sel­dor­fer Unter­neh­mens­be­ra­tung Bucha­lik Bröm­me­kamp kommt, die Geschäfts­füh­rung. „In den nächs­ten Wochen wer­den wir einen Insol­venz­plan für die Fried­rich Müs­se Bau­un­ter­neh­mung erstel­len, mit dem wir die Zukunft des Unter­neh­mens regeln. Ist die­ser Plan vom Gericht geprüft und von den Gläu­bi­gern bestä­tigt, so wird das Unter­neh­men wie­der sei­nen Platz in der Regi­on ein­neh­men“, sagt Andre­as Schmieg.

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os