Das Insol­venz­ge­richt Ros­tock setzt einen drei­köp­fi­gen Gläu­bi­ger­aus­schuss ein. Mit Sascha Borow­ski, Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Bank- und Kapi­tal­markt­recht von der Wirt­schafts­kanz­lei Bucha­lik Bröm­me­kamp, bestellt das Gericht einen erfah­re­nen Exper­ten zum Mit­glied des Gläubigerausschusses.

Wel­che ADCA­­DA-Gesel­l­­schaf­­ten sind insolvent?

  • Adca­da GmbH
  • Adcada.capital GmbH
  • Adcada.fashion GmbH
  • Adcada.finance GmbH
  • Adcada.immo GmbH
  • Adcada.marketing GmbH & Co. KG
  • Adcada.shop GmbH & Co. KG
  • Outlet.fashion GmbH & Co. KG
  • FASHION.ZONE GmbH & Co. KG

Ziel des vor­läu­fi­gen Gläubigerausschusses

Der vor­läu­fi­ge Gläu­bi­ger­aus­schuss ist ein unab­hän­gi­ges Kon­troll­organ im Insol­venz­ver­fah­ren. Die Mit­glie­der die­ses Organs unter­stüt­zen den (vor­läu­fi­gen) Insol­venz­ver­wal­ter im Rah­men sei­ner Tätig­keit. Zudem über­wacht der Aus­schuss (als Kon­troll­organ) den (vor­läu­fi­gen) Insolvenzverwalter.

Sowohl der (vor­läu­fi­ge) Insol­venz­ver­wal­ter als auch der (vor­läu­fi­ge) Gläu­bi­ger­aus­schuss ver­fol­gen das Ziel der best­mög­li­chen Gläu­bi­ger­be­frie­di­gung. Das heißt, dass die Mit­glie­der des vor­läu­fi­gen Gläu­bi­ger­aus­schus­ses dafür Sor­ge tra­gen, dass die Gläu­bi­ger der insol­ven­ten Gesell­schaft best­mög­lich befrie­digt werden.

Wel­che Kapi­tal­an­la­gen sind betroffen?

Anle­gern wur­den von ver­schie­de­nen Gesell­schaf­ten der ADCA­­DA-Grup­­pe diver­se Finanz­pro­duk­te ange­bo­ten. Hier­bei han­delt es sich u.a. um:

  • Nach­rang­dar­le­hen
  • Schuld­ver­schrei­bun­gen aber auch
  • „fest­ver­zins­li­che Immo­bi­li­en­dar­le­hen mit 110-pro­­­zen­­ti­­ger Besi­che­rung erst­ran­gi­ger Brief­grund­schul­den mit einer Lauf­zeit über 2, 4 oder 5 Jahre“

Sind auch Schuld­ver­schrei­bun­gen der ADCADA Invest­ments AG PCC, Rugell (Liech­ten­stein) betroffen?

Die Invest­ments AG PCC, Rugell (Liech­ten­stein) hat bis­lang kei­nen Insol­venz­an­trag gestellt. Aller­dings hat die Bun­des­an­stalt für Finanz­dienst­leis­tungs­auf­sicht (kurz: BaFin) einen soge­nann­ten. Abwick­ler bestellt. Im Fall der inzwi­schen insol­ven­ten ADCADA GmbH wur­de zunächst auch ein Abwick­ler bestellt und kur­ze Zeit spä­ter dann ein Insol­venz­an­trag gestellt. Die BaFin ver­fügt in ihrem Bescheid die Ein­stel­lung und Abwick­lung der „ADCADA.healthcare Anlei­he 2020“. Das bedeu­tet, die Anlei­he darf nicht wei­ter ver­trie­ben wer­den und ist rück­ab­zu­wi­ckeln. Ob es dazu kommt, bleibt der­zeit abzuwarten.

Bis zur Stel­lung des Insol­venz­an­tra­ges, erhoff­ten die Anle­ger der ADCADA GmbH eben­falls eine Rückabwicklung.

Was wird den Gläu­bi­gern der ADCA­­DA-Gesel­l­­schaf­­ten geraten?

Anle­ger der ADCA­­DA-Gesel­l­­schaf­­ten soll­ten sich recht­lich bera­ten las­sen und ihre Ansprü­che bei einer auf das Kapi­tal­markt­recht sowie Insol­venz­recht spe­zia­li­sier­ten Kanz­lei bün­deln, um eine best­mög­li­che Ver­tre­tung zu erhalten.

Auch Gläu­bi­ger von soge­nann­ten Nach­rang­dar­le­hen soll­ten ihre Ansprü­che prü­fen las­sen. Zwar fal­len nach­ran­gi­ge Gläu­bi­ger mit ihren For­de­run­gen oft aus, doch soll­ten die in den Nach­rang­dar­le­hen ent­hal­te­nen Nach­rang­klau­seln nicht der höchst­rich­ter­li­chen Recht­spre­chung stand­hal­ten, stel­len die­se eben­falls ein­fa­che For­de­run­gen im Insol­venz­ver­fah­ren dar. Dann wür­den auch die Nach­rang­dar­le­hens­gläu­bi­ger eine Insol­venz­quo­te erhalten.

Den Gläu­bi­gern der ADCA­­DA-Gesel­l­­schaf­­ten wird die Anmel­dung ihrer For­de­rung im Insol­venz­ver­fah­ren emp­foh­len. Eine sol­che Anmel­dung ist erst nach Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens mög­lich. Bis zur Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens soll­te die For­de­rungs­an­mel­dung vor­be­rei­tet wer­den, um eine recht­zei­ti­ge Anmel­dung der For­de­rung im Insol­venz­ver­fah­ren zu gewährleisten.

Ger­ne bera­ten wir Sie bei der Durch­set­zung Ihrer Ansprü­che. Unse­re Erst­be­ra­tung ist kos­ten­los. Für rechts­schutz­ver­si­cher­te Anle­ger über­neh­men wir auch die Deckungs­an­fra­ge bei der jewei­li­gen Rechtsschutzversicherung. 

Set­zen Sie sich gern mit uns in Verbindung:

  • per E‑Mail: kapitalanlagen@buchalik-broemmekamp.de
  • per Tele­fon: 0211 828977–200
  • oder pos­ta­lisch: Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH, Prin­zen­al­lee 15, 40549 Düsseldorf,

Besu­chen Sie uns auch unter: https://www.kapitalanlagen-krise.de/

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden