NEUERO Farm- und För­der­tech­nik saniert sich in Eigenverwaltung

Osna­brück, 1. März 2022. Die NEUERO-Farm- und För­der­tech­nik GmbH will ihren Sanie­rungs­weg durch ein ein­ge­lei­te­tes Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren fort­set­zen. Am 23.02.2022 stell­te die Geschäfts­füh­rung einen ent­spre­chen­den Antrag beim Amts­ge­richt Osna­brück. Das Gericht ent­sprach dem Antrag und ord­ne­te die vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung an.

Das Fami­li­en­un­ter­neh­men besteht seit über hun­dert Jah­ren und ist feder­füh­rend bei Lager­sys­te­men und Silos im Bereich der Getrei­de­la­ge­rung, der Getrei­de­trock­nung, der För­der­tech­nik sowie der Mahl- und Misch­tech­nik „Made in Ger­ma­ny“. Das Unter­neh­men erwirt­schaf­te­te im Jahr 2021 einen Umsatz von rund 20 Mio. Euro. Am Haupt­sitz in Mel­­le-Buer sind 62 Mit­ar­bei­ter beschäftigt.

Die NEUERO geriet durch unter­schied­lichs­te Wirt­schafts­fak­to­ren aktu­ell in eine finan­zi­el­le Schief­la­ge. Zu den wesent­li­chen Kri­sen­ur­sa­chen zäh­len u. a. erheb­lich gestie­ge­ne Ein­stands­prei­se für Roh­stof­fe und Ein­bau­tei­le, deren Preis­er­hö­hun­gen nicht voll­um­fäng­lich an den End­kun­den wei­ter­ge­ge­ben wer­den konn­ten. Kapi­­tal- und Liqui­di­täts­bin­dung durch Vor­pro­duk­ti­on einer brei­ten Pro­dukt­pa­let­te belas­ten zusätz­lich die Kapitalausstattung.

Mit der vor­läu­fi­gen Eigen­ver­wal­tung strebt die NEUERO eine Sanie­rung an. Dazu soll im nächs­ten Schritt von der Unter­neh­mens­be­ra­tung ple­no­via GmbH ein Sanie­rungs­kon­zept erar­bei­tet und den Gläu­bi­gern zur Abstim­mung vor­ge­legt wer­den, wel­ches die Maß­nah­men zur Fort­füh­rung des Unter­neh­mens auf­zeigt. Zu den geplan­ten Gegen­steue­rungs­maß­nah­men zäh­len u. a. eine Kon­so­li­die­rungs­stra­te­gie, die Fokus­sie­rung auf ertrag­rei­che Pro­duk­te und Pro­jek­te sowie die Anpas­sung der Kos­­ten- und Finanzierungsstruktur.

In recht­li­chen Belan­gen wird die NEUERO von der Kanz­lei BBR Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­wäl­te bera­ten. „Das jetzt ange­ord­ne­te Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­ren wer­den wir gemein­sam mit unse­ren Bera­tern nut­zen, unse­re bis­he­ri­gen Plä­ne zur Neu­aus­rich­tung wei­ter aus­zu­ar­bei­ten und kon­se­quent umzu­set­zen“, so der Geschäfts­füh­rer Mar­kus Hemmen.

Als vor­läu­fi­ger Sach­wal­ter wur­de Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Insol­venz­recht Ste­fan Mey­er von der Kanz­lei PLUTA bestellt. „Ich wer­de neben den über­wa­chen­den Auf­ga­ben ins­be­son­de­re den Sanie­rungs­weg nach Kräf­ten unter­stüt­zen; die ers­ten Ein­drü­cke stim­men mich zuver­sicht­lich, dass das Ziel des Unter­neh­mens­er­halts erreicht wer­den kann“, so Rechts­an­walt Mey­er. Im Ver­fah­ren wur­de vom Gericht zudem ein vor­läu­fi­ger Gläu­bi­ger­aus­schuss eingesetzt.

Die Beleg­schaft wur­de bereits in einer Mit­ar­bei­ter­ver­samm­lung über das ein­ge­lei­te­te Sanie­rungs­ver­fah­ren infor­miert. Die Zah­lung der Löh­ne und Gehäl­ter ist für drei Mona­te über eine Insol­venz­geld­vor­fi­nan­zie­rung sichergestellt.

„Die NEUERO ver­dient eine Sanie­rungs­chan­ce. Das gericht­li­che Sanie­rungs­ver­fah­ren bie­tet dazu die bes­te Mög­lich­keit, das Unter­neh­men wie­der wett­be­werbs­fä­hig auf­zu­stel­len. Dazu wer­den wir in den nächs­ten Wochen mit allen wesent­li­chen Betei­lig­ten wei­te­re Gesprä­che füh­ren“, erklärt Rechts­an­walt und Fach­an­walt für Insol­venz­recht Alfred Kraus von der Kanz­lei Bucha­lik Brömmekamp.

Der Geschäfts­be­trieb des Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens läuft unein­ge­schränkt und in vol­lem Umfang weiter.

Im Buch­a­­lik-Brö­m­­me­­kamp-Team arbei­ten neben Dr. Jasper Stahl­schmidt, Alfred Kraus, Dani­el Trow­ski und Jür­gen Bödi­ger.

Das Team um den vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter Ste­fan Mey­er besteht aus Dr. Ria Brü­ning­hoff und Frank Schorisch.

Juris­ti­sche Berater:
Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH, Düsseldorf

Betriebs­wirt­schaft­li­che Berater:
ple­no­via GmbH, Düsseldorf

Vor­läu­fi­ger Sachwalter:
Rechts­an­walt Ste­fan Mey­er, PLUTA Rechts­an­walts GmbH, Osnabrück

Über BBR Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­wäl­te: 

Als Wirt­schafts­kanz­lei mit dem Schwer­punkt Restruk­tu­rie­rung und Sanie­rung ist die Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­walts­ge­sell­schaft mbH bun­des­weit dar­auf spe­zia­li­siert, in einer Kri­se befind­li­che mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men wie­der auf Erfolgs­kurs zu brin­gen. In inter­dis­zi­pli­nä­rer Zusam­men­ar­beit mit Betriebs­wir­ten und Inge­nieu­ren bie­tet BBR ein brei­tes Spek­trum an Dienst­leis­tun­gen für mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, Fremd- und Eigen­ka­pi­tal­ge­ber sowie Insol­venz­ver­wal­ter. BBR Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­wäl­te ent­wi­ckelt ganz­heit­li­che und nach­hal­ti­ge Lösun­gen, die recht­lich, steu­er­recht­lich sowie betriebs- und finanz­wirt­schaft­lich auf­ein­an­der abge­stimmt sind, und setzt die­se in Restru­k­­tu­­rie­­rungs- und Sanie­rungs­pro­jek­ten um. BBR hat bereits mehr als 200 Unter­neh­men nach dem sog. Gesetz zur wei­te­ren Erleich­te­rung der Sanie­rung − kurz ESUG − erfolg­reich beraten.

Über ple­no­via:

Als Bera­tungs­ge­sell­schaft für Restruk­tu­rie­rung und Sanie­rung erar­bei­tet ple­no­via ganz­heit­li­che Lösun­gen für mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men in der Kri­se. Das Bera­tungs­spek­trum umfasst die Hand­lungs­fel­der Stra­te­gie & Inno­va­ti­on, Ope­ra­ti­ons, Finan­ce, Risi­ko­ma­nage­ment sowie Prä­ven­ti­ve Restruk­tu­rie­rung. Die Schwer­punk­te der Bera­tung lie­gen in der Erstel­lung von Gut­ach­ten und Kon­zep­ten im Rah­men von Busi­ness Reviews, Stra­te­gie­va­li­die­run­gen und Plan­plau­si­bi­li­sie­run­gen sowie in der voll­um­fäng­li­chen Unter­stüt­zung im Pro­jekt­ma­nage­ment und bei der Umsetzung.

BBR Pres­se­kon­takt
image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

  • Die NEUERO-Farm- und För­der­tech­nik GmbH will sich mit­hil­fe eines Eigen­ver­wal­tungs­ver­fah­rens sanie­ren. Am 23.02.2022 stell­te die Geschäfts­füh­rung einen ent­spre­chen­den Antrag beim Amts­ge­richt Osna­brück. Das Gericht ent­sprach dem Antrag und ord­ne­te die vor­läu­fi­ge Eigen­ver­wal­tung an.

  • BBR Bucha­lik Bröm­me­kamp Rechts­an­wäl­te hat das ers­te Restruk­tu­rie­rungs­ver­fah­ren eines Ein­zel­un­ter­neh­mers nach den neu­en StaRUG-Rege­lun­gen in Rhein­land-Pfalz erfolg­reich bera­ten und beglei­tet. Die plan­be­trof­fen Gläu­bi­ger nah­men am 28.10.2021 den Restruk­tu­rie­rungs­plan in allen Plan­grup­pen ein­stim­mig an und das AG Koblenz als Restruk­tu­rie­rungs­ge­richt bestä­tig­te den Plan noch im Abstimmungstermin.

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf