Pro­ble­me mit dem Arbeit­ge­ber? Mit unse­rem Abfin­dungs­rech­ner unkom­pli­ziert und kos­ten­frei selbst Anspruch prüfen!

14.01.2020 — Arbeit­neh­mer, die von einer Kün­di­gung betrof­fen sind, denen eine sol­che droht oder denen ein Auf­he­bungs­ver­trag vor­ge­legt wur­de, kön­nen auf unse­rer Web­site schnell, kos­ten­frei und ver­läss­lich prü­fen, ob und in wel­cher Höhe ihnen eine Abfin­dung zusteht.

Pro­mi­nen­te Fäl­le haben es gezeigt — manch­mal geht es ganz schnell: Dem Arbeit­ge­ber geht es schlecht und das Unter­neh­men muss umstruk­tu­riert wer­den. Häu­fig wer­den dann Arbeits­plät­ze gestri­chen, die aus Sicht des Unter­neh­mens nicht zwin­gend benö­tigt wer­den. Oder der Arbeit­ge­ber möch­te aus ande­ren Grün­den Stel­len abbau­en. Dann stellt sich für den Arbeit­neh­mer die Fra­ge, ob er einen Anspruch auf eine Abfin­dung hat.

Bei einer Abfin­dung han­delt es sich um eine ein­ma­li­ge Ent­schä­di­gungs­zah­lung, die ein Arbeit­neh­mer im Fal­le einer Kün­di­gung, oder eines Auf­he­bungs­ver­tra­ges vom Arbeit­ge­ber erhal­ten kann. Das Gesetz sieht zwar nicht per se eine Abfin­dungs­zah­lung oder einen Anspruch auf eine Abfin­dung vor, vie­le Arbeit­ge­ber wol­len sich jedoch von dem Risi­ko einer Kün­di­gungs­schutz­kla­ge befrei­en und erklä­ren sich daher zur Zah­lung einer Abfin­dung bereit. Daher ist es für den Arbeit­neh­mer wich­tig, sich recht­zei­tig bezüg­lich sei­ner Mög­lich­kei­ten bera­ten zu lassen.

Was kön­nen Arbeit­neh­mer nun also tun, wenn sie betrof­fen sind?

Es besteht die Mög­lich­keit, im Rah­men eines simp­len und kos­ten­lo­sen „Fünf-Min­u­­ten-Checks“ zu prü­fen, ob eine Abfin­dungs­zah­lung im Ein­zel­fall in Fra­ge kommt. Soll­te dies der Fall sein, kann ganz unkom­pli­ziert online ein Ter­min mit einem der Fach­an­wäl­te ver­ein­bart wer­den, um die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se per­sön­lich zu bespre­chen. Dabei ist wich­tig zu wis­sen, dass es sich bei uns —  im Ver­gleich zu den meis­ten ande­ren Online-Plat­t­­for­­men — nicht um einen Ver­mitt­ler han­delt. Hin­ter dem Por­tal ste­hen die drei Arbeits­rechts­pro­fis RA Micha­el Kothes, RA Jür­gen Bödi­ger und RA Phil­ipp Wol­ters, die über eine lang­jäh­ri­ge Exper­ti­se in Kün­di­gungs­schutz­pro­zes­sen und im Arbeits­recht ver­fü­gen. Im Fal­le der Beauf­tra­gung ent­fal­len daher Zusatz­kos­ten durch Ver­mitt­lungs­tä­tig­kei­ten, die eine etwai­ge Abfin­dung nur schmä­lern würden.

Wir geben fer­ner Ant­wor­ten auf häu­fig gestell­te Fra­gen und infor­mie­ren über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen am Arbeitsmarkt.

Ein­fach, effi­zi­ent, erfolg­reich: Unser Anspruch besteht dar­in, Betrof­fe­nen eine schnel­le, trans­pa­ren­te und siche­re Hil­fe­stel­lung zu ermög­li­chen. Im Fal­le einer Kün­di­gung muss auf­grund der gesetz­lich vor­ge­schrie­be­nen Drei-Wochen-Frist umge­hend reagiert wer­den — durch unse­ren per­sön­li­chen, direk­ten Kon­takt kön­nen wir ein schnel­les, effek­ti­ves Han­deln garan­tie­ren“, so RA Micha­el Kothes.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det Sie unter hier.

image_pdf

Pres­se­mit­tei­lun­gen

Ver­an­stal­tun­gen

News­let­ter

Bücher

Stu­di­en & Leitfäden

Vide­os

image_pdf