9 11, 2020

ADACADA: Gläu­bi­ger der „fest­ver­zins­li­chen Immo­bi­li­en­dar­le­hen“ könn­ten mit einem „blau­en Auge“ davonkommen

2021-03-09T16:36:12+01:009. November 2020|Meldungen|

Die ADCADA GmbH ist zwar insolvent, doch könnten Gläubiger der „festverzinslichen Immobiliendarlehen“ zumindest einen Teil ihres Geldes zurückbekommen. Die Darlehensgeber erhielten eine 110 prozentige Besicherung in Form einer Briefgrundschuld. Die Eintragungen erfolgten im 1. Rang der Abteilung des Grundbuchs. Welche Ansprüche stehen den Gläubigern der „festverzinslichen Immobiliendarlehen“ zu? Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens können die Gläubiger der „festverzinslichen Immobiliendarlehen“ ihre Forderungen [...]

5 11, 2020

AvP: Apo­the­ke­rin­nen und Apo­the­ker soll­ten ihre For­de­rung im Insol­venz­ver­fah­ren anmelden

2021-03-09T16:36:56+01:005. November 2020|Meldungen|

Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der AvP Deutschland GmbH ist eröffnet. Dies beschloss das Amtsgericht (Insolvenzgericht) Düsseldorf in seinem Beschluss vom 01.11.2020. Gläubiger der insolventen Gesellschaft, darunter überwiegend Apotheken, sind nun aufgefordert ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter anzumelden. Bis wann muss die Forderung angemeldet werden? Das Insolvenzgericht hat für die Forderungsanmeldung eine Frist bis zum 24.11.2020 gesetzt. Spätere Anmeldungen können berücksichtigt [...]

4 11, 2020

ADCADA: Die For­de­rungs­an­mel­dung im Fall ADCADA – jetzt für mor­gen vor­be­rei­tet sein

2021-03-30T12:33:13+02:004. November 2020|Meldungen|

Auf die Anordnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens folgt regelmäßig die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Gläubiger insolventer Gesellschaften sollten sich im vorläufigen Insolvenzverfahren mit dem Ablauf sowie den weiteren Schritten vertraut machen. Mehrere Gesellschaften der ADCADA-Gruppe sind insolvent. Das Insolvenzgericht hat Herrn Professor Schulze zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Für die ADCADA GmbH ist ein vorläufiger Gläubigerausschuss eingesetzt. Diesem Kontrollgremium gehört der Abwickler der [...]

27 10, 2020

ADCADA GmbH: Insol­venz­ge­richt setzt vor­läu­fi­gen Gläu­bi­ger­aus­schuss ein

2021-03-09T16:38:01+01:0027. Oktober 2020|Meldungen|

Das Insolvenzgericht Rostock setzt einen dreiköpfigen Gläubigerausschuss ein. Mit Sascha Borowski, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht von der Wirtschaftskanzlei Buchalik Brömmekamp, bestellt das Gericht einen erfahrenen Experten zum Mitglied des Gläubigerausschusses. Welche ADCADA-Gesellschaften sind insolvent? Adcada GmbH Adcada.capital GmbH Adcada.fashion GmbH Adcada.finance GmbH Adcada.immo GmbH Adcada.marketing GmbH & Co. KG Adcada.shop GmbH & Co. KG Outlet.fashion GmbH & [...]

15 10, 2020

ADCADA: 7 Gesell­schaf­ten der ADCADA GmbH sind insolvent

2021-03-09T16:38:23+01:0015. Oktober 2020|Meldungen|

Das Amtsgericht (Insolvenzgericht) Rostock hat nicht nur bei der ADCADA GmbH das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet, sondern auch bei weiteren sieben Gesellschaften. Betroffen sind die nachfolgenden Gesellschaften: Adcada GmbH Adcada.capital GmbH Adcada.fashion GmbH Adcada.finance GmbH Adcada.immo GmbH Adcada.marketing GmbH & Co. KG und Adcada.shop GmbH & Co. KG. Die Befürchtungen der Anleger sind damit nun Gewissheit. Gesellschaften, denen die Anleger Geld [...]

14 10, 2020

ADCADA: Amts­ge­richt (Insol­venz­ge­richt) Ros­tock bestellt vor­läu­fi­gen Insolvenzverwalter

2021-03-09T16:38:47+01:0014. Oktober 2020|Meldungen|

Das Amtsgericht (Insolvenzgericht) Rostock hat Herrn Prof. Dr. Schulze zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das Gericht kam damit dem Eigenantrag der ADCADA GmbH nach. Bereits am 22.09.2020 hatte die Insolvenzschuldnerin einen Insolvenzantrag gestellt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hatte zuvor schon einen Abwickler für die „festverzinslichen Immobiliendarlehen“, auch als „Hypozins-Verträge“ bezeichnet, bestellt. Nach Auffassung der BaFin hat die ADCADA GmbH ein [...]

14 10, 2020

ADCADA: Erneut bestellt die BaFin einen Abwick­ler – nun bei der ADCADA Invest­ments AG PCC, Rugell (Liech­ten­stein)

2021-03-09T16:39:14+01:0014. Oktober 2020|Meldungen|

Die ADCADA-Gruppe ist aus Sicht der Anleger mehrfach negativ in Erscheinung getreten: am 09.03.2020: Die BaFin verfügt die Einstellung und Abwicklung der von der ADCADA GmbH mit Anlegern geschlossenen „festverzinslichen Immobiliendarlehen“. Auf der Seite der BaFin heißt es hierzu: „Das Unternehmen nahm auf der Grundlage von „Verträgen über eine Immobilien-Anlage mit einer 110 Prozent besicherten Briefgrundschuld“ Anlegergelder an und betreibt [...]

29 09, 2020

ADCADA GmbH: Schwie­ri­ge Zei­ten für Anle­ger – ADCADA GmbH stellt Insolvenzantrag

2021-03-09T16:39:36+01:0029. September 2020|Meldungen|

Was Anleger/Investoren wissen sollten Die konzernleitende Muttergesellschaft der ADCADA Gruppe hat am 22.09.2020 beim Amtsgericht (Insolvenzgericht) Rostock einen Insolvenzantrag gestellt. Im August 2020 informierte ADCADA (wenigstens) einen Teil ihrer Investoren über die wirtschaftlichen Konsequenzen der Corona-Pandemie. In einem Mailing wurde mitgeteilt, dass alle Zins- und Kapitalrückzahlungen ausgesetzt werden. Hierdurch sollte nicht nur ADCADA, sondern auch „das Investment bestmöglich geschützt werden“, [...]

25 09, 2020

Schock für Apo­the­ken: AvP Deutsch­land GmbH ist insolvent

2021-03-09T16:40:04+01:0025. September 2020|Meldungen|

Mit der Insolvenzantragstellung der AvP Deutschland GmbH sehen sich zahlreiche Apotheken enormen Verlusten, vor allem für den Abrechnungsmonat August 2020, ausgesetzt. Über das Vermögen der AvP Deutschland GmbH wurde mit Beschluss des Amtsgerichts (Insolvenzgericht) Düsseldorf am 16.09.2020 das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet und Herr Dr. Hoos (White &Case) zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Apotheken, die zur Abrechnung sowie zum Einzug der Forderung [...]

22 09, 2020

Gesetz­ge­ber will der erwar­te­ten Insol­venz­wel­le vorbeugen

2021-03-09T16:40:27+01:0022. September 2020|Meldungen|

Bekanntlich wurde im Frühjahr dieses Jahres die Insolvenzantragspflicht für Corona-geschädigte Unternehmen zunächst für sechs Monate bis zum 30.09. ausgesetzt. Denn nichts konnte Deutschland als das wirtschaftliche Flaggschiff der EU weniger gebrauchen als eine unkontrollierte Insolvenzwelle im Vorfeld der eigenen Ratspräsidentschaft. Die Gefahr war aber nicht behoben, sondern es wurde lediglich Zeit gewonnen. Eine Anschlusslösung musste her, um einerseits im Kern [...]

Nach oben