26 07, 2019

Dr. Utz Bröm­me­kamp im Kri­sen­na­vi­ga­tor: “Das prä­ven­ti­ve Restruk­tu­rie­rungs­ver­fah­ren ist der nächs­te Schritt hin zu einer neu­en Sanierungskultur”

2021-03-15T10:09:13+01:0026. Juli 2019|Meldungen|

Am 6. Juni 2019 hat der Europäische Rat die EU-Richtline 2019/1023 zum präventiven Restrukturierungsrahmen verabschiedet. Erstmals wird damit europaweit die Möglichkeit geschaffen, außerhalb eines Insolvenzverfahrens, aber innerhalb eines verbindlichen Rechtsrahmens, betriebliche Sanierungsmaßnahmen mit den Beteiligten zu vereinbaren. Entsteht damit tatsächlich eine "neue Sanierungskultur" in Europa oder wird lediglich das "Restukturierungs-Hopping" von Problemunternehmen beflügelt? Antworten auf diese und andere Fragen zum [...]

26 07, 2019

Robert Bucha­lik in der Lebens­mit­tel Pra­xis: ESUG — Ein gutes Modell

2021-06-17T09:43:45+02:0026. Juli 2019|Meldungen|

Insolvenz heißt nicht Scheitern: Sieben Jahre nach der Einführung des neuen Insolvenzrechts zieht Robert Buchalik, Insolvenzrechtsexperte, eine positive Bilanz. Seit sieben Jahren gilt das neue Insolvenzrecht. Wie fällt Ihr Fazit aus? Robert Buchalik: Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) ist allen Unkenrufen zum Trotz ein Erfolgsmodell. Während es in den ersten Jahren insbesondere vonseiten einiger Insolvenzverwalter [...]

23 07, 2019

Kom­men­tie­rung des Schuld­ver­schrei­bungs­ge­set­zes in: „Das Deut­sche Bundesrecht“

2021-04-17T11:33:51+02:0023. Juli 2019|Meldungen|

Sascha Borowski, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, hat in dem Loseblattwerk „Das Deutsche Bundesrecht“ die Kommentierung des Schuldverschreibungsgesetzes 2009 im Teil III – Wirtschaft, Geld-, Bank- und Börsenwesen, Außenwirtschaft – veröffentlicht. Das fortwährend aktualisierte Loseblattwerk erscheint bereits in der 1316. Ergänzungslieferung (Juni 2019). Darin wird das gesamte Gesetz kommentiert. Das Schuldverschreibungsgesetz 2009 ist auf Emissionen von Schuldverschreibungen, die seit dem [...]

23 07, 2019

Pre­mi­um Safe Ltd.: Ansprü­che der Anle­ger dro­hen Ende 2019 zu ver­jäh­ren / Fach­an­walt Sascha Borow­ski: Delik­ti­sche For­de­run­gen müs­sen For­ma­li­en standhalten

2021-03-15T10:10:06+01:0023. Juli 2019|Meldungen|

Anleger können ihre Forderungen im Insolvenzverfahren der Premium Safe Limited noch bis zum 31. Dezember 2019 beim Insolvenzverwalter anmelden. Verzichten die Anleger weiterhin bis dahin auf eine Forderungsanmeldung, dann werden sie im Insolvenzverfahren leer ausgehen. Den meisten Anlegern war bis vor wenigen Monaten nicht einmal bekannt, dass die Premium Safe Ltd. insolvent ist. Viele Anleger haben von der Pleite und [...]

23 07, 2019

Dr. Utz Bröm­me­kamp in der KSI zum “Der prä­ven­ti­ve Restruk­tu­rie­rungs­rah­men im Überblick”

2021-06-17T09:35:36+02:0023. Juli 2019|Meldungen|

Die Zeiten der bloßen Abwicklung oder Zerschlagung von in die Krise oder Insolvenz geratenen Unternehmen sind lange vorbei. Zunehmend reift nach dem Vorbild europäischer Nachbarn auch in Deutschland eine neue Sanierungskultur, die sich bislang indes in strukturierter Form nur innerhalb eines förmlichen Insolvenzverfahrens entfalten konnte. Bestrebungen der EU, einheitliche Regeln zur Vermeidung von Unternehmensinsolvenzen zu schaffen, setzen nunmehr auch den [...]

16 07, 2019

P&R‑Insolvenz: Kon­zern­chef Heinz Roth kommt auf frei­en Fuß / Die Ein­stel­lung könn­te hel­fen, Rück­zah­lun­gen der Anle­ger zu ersparen

2021-03-15T10:11:07+01:0016. Juli 2019|Meldungen|

Die strafrechtliche Aufarbeitung um die Insolvenz des Containervermieters P&R fällt, überwiegend aus. Das Landgericht München I teilte mit, dass der Firmengründer und Kopf des P&R-Konzerns, Heinz Roth, verhandlungsunfähig krank sei. Laut einem ärztlichen Gutachten sei zudem eine Besserung des Gesundheitszustandes nicht zu erwarten. Die bayerische Justiz verzichtet deshalb auf den Strafprozess. Der Haftbefehl gegen den 76jährigen wurde aufgehoben. Viele Anleger [...]

12 07, 2019

Pre­mi­um Safe Limi­ted: Nun droht der Insol­venz­ver­wal­ter den Anle­gern mit Kla­ge­ver­fah­ren / Rechts­ex­per­te Sascha Borow­ski rät, Ansprü­che kri­tisch zu prüfen

2021-04-17T11:33:09+02:0012. Juli 2019|Meldungen|

Nachdem Insolvenzverwalter Oliver Schartl Ende 2018 gegen die Anleger der insolventen Premium Safe Limited Anfechtungsansprüchen geltend gemacht hat, droht er nun mit Klagen. Schartl (Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen) fordert von zunächst rund 1.000 Anlegern, die Nachrangdarlehen oder Genussrechte der Premium Safe Limited sowie der Premium Safe Limited & Co. Verwaltung KG erwarben, die erhaltenen Zinsen zurück. Insgesamt könnten sogar [...]

26 06, 2019

Insol­venz­ver­wal­ter nimmt Ger­ma­nia-Pilo­ten in Anspruch / Rück­zah­lungs­for­de­rung steht auf wacke­li­gen Beinen

2021-03-15T10:13:00+01:0026. Juni 2019|Meldungen|

Zahlreiche Piloten der insolventen Germania Fluggesellschaft mbH werden derzeit mit vermeintlichen Rückforderungsansprüchen des Insolvenzverwalters Rüdiger Wienberg überzogen. Die Piloten hatten sich für den Erwerb einer gesonderten Lizenz Geld von Germania geliehen, um Flugzeuge der Insolvenzschuldnerin fliegen zu können. Das Geld fordert der Verwalter nun zurück. Dieser Anspruch ist jedoch sehr zweifelhaft. Neben der eigentlichen Fluglizenz benötigen Piloten ein Type Rating, [...]

22 05, 2019

OLG Frank­furt: Bei Aus­schluss der recht­li­chen und steu­er­li­chen Bera­tung haf­tet Bera­ter nicht für feh­len­den Hin­weis auf Insolvenzantragspflicht

2021-03-15T10:13:44+01:0022. Mai 2019|Meldungen|

Die Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Frankfurt zu seinem Urt. v. 29.03.2019 (Az. 8 U 218/17) hat aufhorchen lassen. Danach hat das Gericht die Haftung einer Beratungsgesellschaft für das Unterlassen eines Hinweises auf eine Insolvenzantragspflicht abgelehnt und die Klage des Insolvenzverwalters der Solon SE auf Schadensersatz im unteren zweistelligen Millionenbereich abgewiesen. Die Beratungsgesellschaft war u.a. mit der finanziellen Reorganisation der späteren Insolvenzschuldnerin [...]

21 05, 2019

Die Besi­che­rung eines Gesell­schaf­ter­dar­le­hens kann im Fall der Insol­venz wert­los sein — Start­up-Inves­to­ren soll­ten eine Gesell­schaf­ter­stel­lung hinterfragen

2021-06-17T09:30:24+02:0021. Mai 2019|Meldungen|

Der Bundesgerichtshof hat mit seinem Urteil vom 14.02.2019 (Az. IX ZR 149/16) die sehr umstrittene Frage der anfänglichen Besicherung von Gesellschafterdarlehen entschieden; zum Nachteil der Gesellschafter. Diese wegweisende Entscheidung führt faktisch dazu, dass jede Besicherung eines Gesellschafterdarlehens im Fall der Insolvenz wertlos ist, selbst wenn die Sicherheit bis zu zehn Jahre vor der eigentlichen Insolvenz zur Besicherung eines neu ausgereichten [...]

Nach oben