Archiv der Kategorie: Pressemitteilungen

Deutsche Mechatronics stellt Antrag auf vorläufige Eigenverwaltung – Buchalik Brömmekamp stellt Sanierungsgeschäftsführer

Mechernich, 29. April 2013. Die Geschäftsführung der Deutschen Mechatronics GmbH hat beim Amtsgericht in Bonn die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Amtsgericht hat diesem Antrag entsprochen und eine vorläufige Eigenverwaltung angeordnet. Mechatronics nutzt damit die Möglichkeiten, die die Insolvenzordnung seit der Reform im März 2012 ermöglicht. Die Nachwirkungen der Wirtschaftskrise und erhebliche Pensionsverpflichtungen haben zur wirtschaftlichen Schieflage geführt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 420 Mitarbeiter und erzielte in 2012 einen Umsatz von ca. 50 Mio. Euro.

Die Produktion und Lieferung an die Kunden laufen während des Verfahrens unverändert weiter. Die Mitarbeiter sind in einer Betriebsversammlung über das Verfahren informiert worden. Löhne und Gehälter sind in den ersten drei Monaten des Verfahrens über das Insolvenzgeld abgesichert.

Zum vorläufigen Sachwalter wurde Rechtsanwalt Dirk Obermüller von der Bonner Kanzlei DHPG bestellt. Betriebswirtschaftlich wird das Unternehmen von der Buchalik Brömmekamp Unternehmensberatung GmbH aus Düsseldorf begleitet. Mit Rechtsanwalt Hans Fritsche wurde dem Unternehmen zudem ein Sanierungsgeschäftsführer von Buchalik Brömmekamp zur Seite gestellt, der die bisherige Unternehmensleitung für die Dauer des Verfahrens ergänzt. Juristisch wird die Deutsche Mechatronics durch Buchalik Brömmekamp Rechtsanwälte Steuerberater aus Düsseldorf beraten, die bereits in den letzten Jahren eine Vielzahl von Unternehmen erfolgreich durch eine Planinsolvenz in Eigenverwaltung geführt haben.

Hiernach wurde gesucht:

  • deutsche mechatronics insolvenz
  • deutsche mechatronics
  • dtmt insolvenz

Gläubigerversammlung bestätigt weitere Sanierung von Langendorf; Buchalik Brömmekamp erstellt Sanierungskonzept

Die Gläubiger der Langendorf GmbH haben grünes Licht für die weitere Sanierung des Waltroper Fahrzeugbauers gegeben. In der Gläubigerversammlung votierten die anwesenden Gläubiger einstimmig für das Sanierungskonzept und deren Umsetzung in Eigenverwaltung. Damit können die Sanierungsmaßnahmen durch den geschäftsführenden Gesellschafter Heinz Bernd Langendorf und den Sanierungsgeschäftsführer Jens Daniel von der Buchalik Brömmekamp Unternehmensberatung GmbH weitergeführt werden. Darüber hinaus wird eine Investorenlösung angestrebt, um den Finanzierungsbedarf der nächsten Jahre zu decken und den Produktionsstandort in Waltrop zu sichern.

Die Langendorf GmbH hatte Ende November 2012 einen Insolvenzantrag gestellt. Das Verfahren wurde am 18. Februar eröffnet. Die vorläufige Eigenverwaltung wurde damals vom Amtsgericht Bochum angeordnet und vom vorläufigen Gläubigerausschuss einstimmig befürwortet. Das aktuelle Sanierungskonzept wurde von der Düsseldorfer Unternehmensberatung Buchalik Brömmekamp weiterentwickelt „Die operative Umsetzung der Maßnahmen laufen auf Hochtouren und erste Erfolge konnten wir bereits verzeichnen“, erklärt der zuständige Partner Prof. Dr. Jochen Vogel von Buchalik Brömmekamp. Mit der juristischen Beratung beauftragte Langendorf die Kanzlei Buchalik Brömmekamp.

Weitere Presseinformationen unter http://www.buchalik-broemmekamp.de/aktuelles/

ESUG Sondernewsletter ist erschienen

Zwölf Monate nach Inkrafttreten des ESUG ist der Trend klar erkennbar: die Eigenverwaltung, die das Gesetz stärken will, wird zunehmend angenommen, immer mehr Unternehmen machen davon Gebrauch, und auch die Gläubiger nehmen ihre Rechte vermehrt wahr. Lesen Sie im ESUG Sondernewsletter 2013 über die Erfahrungen der Unternehmen, die Widerstände bei Gerichten und die Vorteile einer professionellen Beratung. Den ESUG Sondernewsletter finden Sie hier

Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung bei Langendorf GmbH eröffnet – • Sanierungskonzept von Buchalik Brömmekamp erstellt

Die Langendorf GmbH hat einen weiteren Meilenstein bei der Sanierung des Unternehmens erreicht. Das Amtsgericht Bochum eröffnete das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Fahrzeugbauers und hat zugleich die Eigenverwaltung angeordnet. Damit können die Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt des Unternehmens durch die Geschäftsführung um den geschäftsführenden Gesellschafter Heinz Bernd Langendorf und den Sanierungsgeschäftsführer Jens Daniel von der Buchalik Brömmekamp Unternehmensberatung GmbH weiterhin unter Aufsicht des Sachwalters umgesetzt werden. Zum Sachwalter wurde Ulrich Zerrath, Recklinghausen, bestellt, der bereits als vorläufiger Sachwalter bestellt war.

Der vorläufige Gläubigerausschuss, dem neben der Hausbank, ein Vertreter des Lieferantenpools, der Betriebsratsvorsitzende, ein Dienstleister des Unternehmens sowie ein Kleingläubiger angehört, unterstützt das Sanierungskonzept. Die Produktion und die Auslieferung an Kunden laufen auch im eröffneten Verfahren ungehindert weiter.

Die Langendorf GmbH hatte am 28. November 2012 einen Insolvenzantrag gestellt. Schon damals ordnete das Amtsgericht Bochum auf Antrag von Langendorf eine vorläufige Eigenverwaltung an, die vom vorläufigen Gläubigerausschuss einstimmig befürwortet wurde. Das aktuelle Sanierungskonzept wurde von der Düsseldorfer Unternehmensberatung Buchalik Brömmekamp weiterentwickelt „Derzeit laufen die Maßnahmen zur operativen Restrukturierung und Verbesserung der internen Abläufe auf Hochtouren“, erklärt der zuständige Partner Prof. Dr. Jochen Vogel von Buchalik Brömmekamp. Mit der juristischen Beratung beauftragte Langendorf die Kanzlei Buchalik Brömmekamp.

Das Unternehmen Langendorf GmbH ist ein internationaler und renommierter Hersteller von Kippern, Innenladern, Flexlinern und Tiefladern. Das Kerngeschäft ist der kundenspezifische Fahrzeugbau für kleine und mittelgroße Kunden aus den Bereichen Logistik, Glas- und Bauindustrie, Entsorgung sowie Landwirtschaft.

Hiernach wurde gesucht:

  • langendorf insolvenz
  • langendorf fahrzeugbau
  • langendorf fahrzeugbau insolvenz
  • langendorf gmbh insolvenz

Flachglas Wesel führt Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung durch – Buchalik Brömmekamp erstellt Sanierungskonzept

Das Amtsgericht Duisburg hat das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Flachglas Wesel GmbH eröffnet. Zugleich hat das Unternehmen auflagenfrei die Insolvenz in Eigenverwaltung gewährt bekommen. Die Eigenverwaltung ermöglicht der Geschäftsführung um Winfried Vengels und Dirk Plogmann, die zur Sanierung notwendigen Maßnahmen in eigener Verantwortung zu entwickeln, zügig umzusetzen und dabei zugleich die Geschäfte fortzuführen. Unterstützt werden sie durch den Sanierungsexperten Frank Thiele und das Beratungsunternehmen Buchalik Brömmekamp aus Düsseldorf. Als Sachwalter wurde Rechtsanwalt Dirk Hammes, Duisburg, ernannt, der die von der Kanzlei Buchalik Brömmekamp vorgeschlagene Planinsolvenz in Eigenverwaltung befürwortet. Ebenso unterstützen die Banken und Lieferanten das Sanierungskonzept. Die Produktion und die Lieferung an Kunden laufen auch im eröffneten Verfahren ungehindert weiter.

Die Flachglas Wesel GmbH hatte am 30. November 2012 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Schon damals hatte das Duisburger Amtsgericht eine vorläufige Eigenverwaltung angeordnet, die von der Gläubigerversammlung einstimmig befürwortet wurde. Bereits im Eröffnungsverfahren wurden Teile des Sanierungskonzeptes umgesetzt. Mittelfristig ist geplant, dass sich die Flachglas Wesel GmbH vom Spezialglashersteller zu einem Vollsortimenter von technologisch anspruchsvollen Produkten entwickelt. „Die Sanierung soll dazu beitragen, diesen Weg schnellst möglich zu gehen und dass wir uns dauerhaft gewinnbringend aufstellen. Erste Erfolge sind sichtbar. So konnten wir in verstärktem Maße langfristig ausgelegte Fertigungs- und Lieferaufträge abschließen“, erklärt Geschäftsführer Winfried Vengels.

Hiernach wurde gesucht:

  • flachglas wesel insolvenz
  • flachglas insolvenz

Kosche Profilummantelung stellt Antrag auf vorläufige Eigenverwaltung – Buchalik Brömmekamp erstellt Sanierungskonzept und stellt Sanierungsgeschäftsführer

Die Kosche Profilummantelung GmbH hat am 21.Januar 2013 beim Amtsgericht Bonn einen Antrag auf Eröffnung eines Planverfahrens nach dem Gesetz der Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) gestellt. Das Amtsgericht hat dem Antrag nach § 270a InsO entsprochen und die vorläufige Eigenverwaltung angeordnet. Damit kann die Geschäftsführung  die Sanierung im Wege eines geordneten Verfahrens  starten. Lediglich ein Sachwalter wird die wirtschaftliche Lage prüfen und die Geschäftsführung während des Verfahrens überwachen. Als vorläufige Sachwalter hat das Amtsgericht Rechtsanwalt Dr. Joerg Bornheim von der Sozietät Görg Rechtsanwälte, Köln, bestellt. Juristisch wird das Unternehmen durch Buchalik Brömmekamp, Düsseldorf, beraten. Der  Sanierungsexperte Jürgen R. Börner, ebenfalls von Buchalik Brömmekamp, wird die Geschäftsführung als Chief Restructuring Officer (CRO) erweitern. Der Geschäftsbetrieb insbesondere die Produktion und Lieferung läuft während des Verfahrens in vollem Umfang weiter.

Die  280 Mitarbeiter sind über den Antrag in einer Betriebsversammlung unterrichtet worden. Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sind in den ersten drei Monaten des Verfahrens über das Insolvenzgeld abgesichert. „Das Verfahren bietet uns die Möglichkeit die notwendigen Sanierungsschritte vorzunehmen und das Unternehmen bei vollständiger Liefersicherheit für unsere Kunden stabil für die Zukunft auszurichten.“, informiert Gerhard Kosche, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.

Mit dem Planverfahren kann sich das Unternehmen auf Basis eines mit den Gläubigern abgestimmten Sanierungskonzeptes, das zusammen mit Buchalik Brömmekamp entwickelt wurde und sich schon in der Umsetzung befindet, restrukturieren. Die Banken und wichtige Lieferanten wollen das Unternehmen weiterhin unterstützen.

Hiernach wurde gesucht:

  • kosche insolvenz
  • kosche
  • kosche profilummantelung gmbh insolvenz

Buchalik Brömmekamp fokussiert sich weiter auf ESUG-Verfahren

  • bb [sozietät] und mbb [consult] nun unter der Dachmarke Buchalik Brömmekamp
  • Führungsstruktur wird erweitert

Das ESUG hat den Schwesterunternehmen bb [sozietät] und mbb [consult] im Jahr 2012 einen deutlichen Auftrieb gegeben. So haben die Kanzlei und die Unternehmensberatung bei den rund 180 Verfahren (§§270a, 270b InsO) in Deutschland 25 Verfahren betreut oder die Antragstellung eingeleitet. Mit dem zunehmenden Auftragsvolumen ist auch die Zahl der Beschäftigten deutlich gewachsen. Im vergangenen Jahr wurden in beiden Gesellschaften 28 Mitarbeiter eingestellt, darunter zwölf im Insolvenz- und Arbeitsrecht erfahrene Rechtsanwälte sowie 15 Betriebswirte und Wirtschaftsingenieure. Mit Harald Kam konnte zudem ein Berater von Alix Partners als Geschäftsführer zurückgewonnen werden. Insgesamt sind mehr als 70 Mitarbeiter an den Standorten in Düsseldorf und Frankfurt beschäftigt.

In das Jahr 2013 starten die Beratungsunternehmen mit einem neuen Namen: Sie treten unter Buchalik Brömmekamp Rechtsanwälte Steuerberater und Buchalik Brömmekamp Unternehmensberatung GmbH am Markt auf. Die Dachmarke Buchalik Brömmekamp unterstreicht den interdisziplinären Ansatz des Beratungsunternehmens ganzheitliche Lösungen zu entwickeln und umzusetzen, die rechtlich, steuerrechtlich sowie betriebs- und finanzwirtschaftlich aufeinander abgestimmt sind.

Nach dem beeindruckenden Wachstum in 2012 erweitert Buchalik Brömmekamp sein Führungsteam. Mit Jochen Rechtmann, Harald Kam und Prof. Dr. Jochen Vogel wird die Partnerstruktur konsequent ausgebaut, um sich den wachsenden Herausforderungen zu stellen. Während die beiden Seniorpartner Dr. Utz Brömmekamp und Robert Buchalik sowie der Leiter des Frankfurter Büros, Jochen Rechtmann, die juristische Seite verantworten, stehen Bozidar Radner und Harald Kam für die Leistungs- und Betriebswirtschaft des Beratungsunternehmens. Prof. Dr. Jochen Vogel widmet sich dem Ausbau der Umsetzungskompetenz und führt die Interimsgeschäftsführer (CRO). „Wir wollen unsere Aktivitäten in der Durchführung von Planinsolvenzen in Eigenverwaltung weiter ausbauen, ohne unsere betriebswirtschaftliche Umsetzungskompetenz zu vernachlässigen“, erklärt Robert Buchalik. Durch die Einstellung von Daniel Trowski, bislang Teamleiter Recht bei der IKB in Düsseldorf, soll auch das bislang aus drei Bankrechtlern bestehende Team der Anwaltssozietät verstärkt werden, um in Zukunft in der professionellen Beratung von Banken z.B. bei strukturierten Finanzierungen, weitere Schwerpunkte zu setzen. Insgesamt sind bei Buchalik Brömmekamp zum Jahresbeginn 25 Rechtsanwälte beschäftigt.

Buchalik Brömmekamp Rechtsanwälte /Steuerberater wird den beschrittenen Weg einer auf Insolvenzrecht, Arbeitsrecht, Gesellschafts- Bank- und Kapitalmarktrecht sowie die Übernahme von Treuhandschaften spezialisierten Rechtsanwalt- und Steuerberaterkanzlei konsequent fortsetzen und ausbauen. Dazu sind für 2013 weitere Verstärkungen in den Büros in Düsseldorf und Frankfurt geplant.

Die Buchalik Brömmekamp Unternehmensberatung steht für leistungs- und finanzwirtschaftliche Restrukturierung sowie Ertragssteigerung. Dabei werden Sanierungskonzepte (z.B. auf Basis des IDW S6 Standards) entwickelt und die darin festgelegten Restrukturierungsmaßnahmen mit den Kunden umgesetzt. Nicht zuletzt soll die Umsetzungskompetenz durch die Übernahme weiterer Geschäftsführermandate und Vorstandspositionen stärker betont werden. Schon heute werden sechs solcher Mandate von Mitarbeitern der Buchalik Brömmekamp Unternehmensberatung wahrgenommen. Dr. Utz Brömmekamp übernahm vor einem Jahr als Alleingeschäftsführer der GEBAG Duisburg das prominenteste Mandat. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft mit über 10.000 Wohnungen war durch das Projekt Küppersmühle in Schieflage geraten.